Virtueller Stammtisch LINKE – ländlicher Raum und 365 € Ticket

Auf dem letzten Stammtisch der Partei die LINKE, welcher Corona bedingt virtuell stattfand, standen kommunale Themen im Vordergrund. Ausgiebig diskutierten die Teilnehmer die Lebensbedingungen im ländlichen Raum. Die kleineren Umlandgemeinden und noch ländlich geprägten Stadtteile bieten den Menschen durchaus attraktive soziale Angebote. Viele sind, oft seit Kindertagen, in Kirche, Verein und Nachbarschaft eingebunden. Probleme ergeben sich bei zentralen Diensten. So sind Fachärzte, Apotheken, ja schon Läden des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel, Metzger usw. zentral in den Städten angesiedelt. Besonders ältere Menschen stehen hier vor verkehrslogistischen Problemen.


Aber auch Arbeitsplätze sind vermehrt in den Metropolen. In Familien, in welchen beide Elternteile
berufstätig sind, werden deshalb 2 PKW notwendig.
Das alles führt entweder zur Abwanderung in die Städte und dem damit verbundenen Verlust
sozialer Kontakte und Netzwerke oder zu hohem Individualverkehr und der damit verbundenen
Umweltbelastung.
Gerade aber die Verkehrsprobleme sind lösbar, wenn Umwelt und soziale Lebensstrukturen nicht
gegeneinander, sondern miteinander betrachtet werden.
Attraktive Taktzeiten im ÖPNV, die bereits vermehrt umgesetzt werden, verbunden mit günstigen
und sozialverträglichen Tarifen, würde hier hilfreich wirken. Dafür macht sich die LINKE schon lange
stark und verweist in diesem Zusammenhang auf ihre Anträge im Kreistag zum Thema 365 € Ticket
für alle Bürgerinnen und Bürger.
Die Ablehnungsgründe der anderen Parteien u.a. die Kostenfrage, sind hier fadenscheinig.
Angesichts der Klimakrise darf man nicht nur von der Transformation der Güterproduktion reden
und Großkonzerne, welche die Zeiten verschlafen haben, mit Milliardenschweren Steuergeschenken
aus ihrem Dornröschenschlaf wecken, sondern zielgerichtet die Gelder in Themen wie nachhaltige
Mobilität und der Steigerung der Attraktivität des ÖPNV stecken. Dabei sind die Bedürfnisse
unterschiedlich. Die einen wollen Barrierefreiheit und bequeme Sitze in Bus und Bahn, die Anderen
kostenfreies WLAN und wieder andere möchten ihr Fahrrad mitnehmen, mit dem sie anschließend,
zur Arbeit, zum Einkaufen oder einfach zum Freizeitvergnügen, weiterfahren. Allen aber gemein ist,
es muss von den Kosten günstig und überschaubar sein und gut getaktet. Die Umwelt wartet nicht,
so der Tenor der Teilnehmer.