Lehren für ein Gmünder Hallenbad?

Schwäbisch Gmünd. Das Freizeitbad F3 in Fellbach sowie das Erlebnisbad Wonnemar in Backnang seien insolvent, sagt Linke-Fraktionsvorsitzender Sebastian Fritz am Mittwoch im Verwaltungsausschuss des Gemeinderats. Bei beiden handle es sich um öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) – ein Investorenmodell, das die Linke-Fraktion ablehnt. „Welche Lehren zieht die Verwaltung
daraus?“, fragt Sebastian Fritz hinsichtlich der kontrovers diskutierten Pläne der Stadt, durch einen Investor via ÖPP zu einem neuen Hallenbad zu kommen. Oberbürgermeister Richard Arnold habe in dieser Sache eine Denkpause angeordnet – nicht als Pause vom Denken, sondern als Pause zum Nachdenken, antwortet Baubürgermeister Julius Mihm. Es gebe aktuell keine konkreten Planungen, das Vorhaben voranzutreiben. Die Stadtverwaltung habe das Thema zusammen mit den Stadträten aber auch noch nicht für beendet erklärt. Die neuen Informationen zu den genannten Bädern werden aber bestimmt in die Diskussion einfließen, meint Julius Mihm.

© Gmünder Tagespost 07.10.2020 20:43