Wichtig für Krebskranke

Schwäbisch Gmünd. Für Gmünds Bürgermeister Dr. Joachim Bläse ist es eine „wichtige Einrichtung“, die Psychoszoziale Krebsberatungsstelle Ostwürttemberg auf dem Gelände des Stauferklinikums. Vom Förderverein Onkologie 2009 gegründet, ist sie Anlaufstelle für an Krebs Erkrankte oder deren Angehörige. Allein im ersten Halbjahr 2018 hätten rund 390 Betroffene das kostenlose Angebot der Beratungsstelle genutzt, berichtete Diplom-Psychologin Monika Buchmann am Mittwoch den Mitgliedern im Sozialausschuss des Gemeinderats. Ziel sei es, „die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern“.

Um die Arbeit der Krebsberatungsstelle zu unterstützen, machte Cynthia Schneider (Die Linke) den Vorschlag, dass die Stadträte „mit guten Beispiel voran gehen sollten und dem Förderverein unser Sitzungsgeld spenden“ sollten.

© Gmünder Tagespost 11.07.2018 21:32