Was ist mit dem Plan für die Landschaft?

Kommunalpolitik Linke-Fraktion stellt Fragen zu einem Zusatz zum Flächennutzungsplan.

Schwäbisch Gmünd. Als vor zehn Jahren der Flächennutzungsplan für Gmünd und Waldstetten erstellt wurde, wurde zugleich auch ein Landschaftsplan erarbeitet. Der „stellt einen Wegweiser für den Umgang mit Natur und Landschaft für unsere Stadt dar“, erläutert der Fraktionsvorsitzende der Linken im Gmünder Gemeinderat, Sebastian Fritz. Zu diesem Landschaftsplan, der damals ausdrücklich auch für die Öffentlichkeit gedacht gewesen sei, stellt die Linke-Fraktion nun Fragn an die Stadtverwaltung. So solle dieser Landschaftsplan mit dem dazugehörigen Erläuterungsbericht als wichtiges Handlungskonzept auf der städtischen Homepage auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In diesem Erläuterungsbericht finde sich auch ein Maßnahmenkatalog mit konreten Vorschlägen. Die Fraktion möchte wissen, welche dieser Vorschläge bereits umgesetzt wurden und bis wann die noch offenen Vorschläge realisiert werden. Zudem fragen die Linke-Stadträte, ob dieser Landschaftsplan in seiner damaligen Fassung Grundlage für die Fortschreibung des Flächennutzungsplans ist oder ob auch er fortgeschrieben wird.

© Schwäbische Post 05.03.2021 22:11