Umbenennung Richard-Bullinger-Straße

29. September 2014  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Sehr geehrter Herr Arnold,

bereits mehrfach wurde über die Richard-Bullinger-Straße und den damit geehrten gesprochen. Es liegen eine Reihe von Erkenntnissen aus Archiven vor, die belegen, dass Herr Bullinger ein hoher Angestellter (Sonderbeauftragter) im Generalsrang im Reichsluftfahrtministerium und zuständig für die Koordinierung der kriegswichtigen Produktion im Luftfahrtbereich war. Er war auch zuständig für die Verlagerung von Industrieanlagen ins Hinterland – z.B. nach Schwäbisch Gmünd (Nachfolger ist die ZF). Dafür wurde er von der damaligen Gmünder Stadtverwaltung mit Ehrungen überschüttet – und eine Straße nach ihm benannt. 

Im Zuge der veränderten Besitzverhältnisse der ZFLS, durch die Übernahme der Robert Bosch GmbH, kann das Argument, dass eine der Erinnerungskultur geschuldete Umbenennung für die Firma zu kostenaufwendig wäre, nicht mehr gelten. Gerade wenn die Weltfirma Robert Bosch GmbH nun die ZFLS aufkauft, muss ihr an einem Neustart gelegen sein, den der Gemeinderat von Schwäbisch Gmünd ihr durch eine Umbenennung der Straße ermöglichen könnte.

Wir möchten Sie daher bitten, zeitnah und rechtzeitig vor der Umstellung durch die Robert Bosch GmbH mit den zuständigen Stellen Kontakt bezüglich der Umbenennung aufzunehmen.

Außerdem beantragen wir darüber in den nächsten Wochen eine Vorlage über die Umbenennung und über mögliche Namensvorschläge.

Für Ihr Bemühen danken wir Ihnen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Fritz                                                     Brigitte Abele

(Fraktionsvorsitzender DIE LINKE)                                        (Fraktionsvorsitzende der Grünen)