Überarbeitetes Baumhotel

Sebastian-FritzRundum positiv wurden gestern im Bau– und Umweltausschuss des Gemeinderats die neuen Pläne für das Baumhotel am zukünftigen Landschaftspark von Wetzgau bewertet. Wie mehrfach berichtet, steht hinter dem Projekt das christliche Gäste– und Kongresszentrum Schönblick.

SCHWÄBISCH GMÜND (hs).

Geschäftsführer Martin Scheuermann betonte wiederholt: Die Finanzierung sei noch nicht in trockenen Tüchern; hierüber müsse zunächst die Gesellschafterversammlung der Schönblick GmbH entscheiden. Dennoch der Entschluss, frühzeitig mit dem Bauantrag in den Gemeinderat zu kommen, um sodann in den kommenden Monaten keine Zeit mehr zu verlieren. Das betont jugend– und vor allem auch familienfreundliche Baumhotel soll sozusagen mit acht Modulen in Baumwipfelhöhe überm Taubental schweben. Ein herrlicher Panoramablick würde sich nicht nur auf diese Pflanzen– und Tierwelt richten, sondern vor allem auch hinab nach Gmünd und weit hinüber zur Schwäbischen Alb. Pro Modul sind zwei Zimmer mit jeweils bis zu acht Betten vorgesehen. Die ursprüngliche Planung einer an der Hangkante auf rund elf Metern Höhe aufgeständerten Bauweise hatte zunächst bei Anwohnern für erhebliche Bedenken gesorgt. Auch Martin Scheuermann gab zu verstehen, dass er bei diesen Gesprächen nachdenklich geworden sei. Nun der völlig neue Ansatz: Stegkonstruktionen führen niveaugleich geradewegs und dadurch auch barrierefrei von der Hangkante zunächst hinaus in Richtung Tal. Dort, wo dann die Wipfel der nach unten hin versetzten Bäume erreicht sind, stehen die Hotelmodule auf bis zu 22 Meter hohen bzw. tiefen Gründungen. Durch diese Umplanung gestaltet sich die Konstruktion und vor allem das Fundament erheblich aufwändiger. Doch auch Martin Scheuermann bestätigte die Anmerkung von CDU–Sprecher Celestino Piazza: „Diese Planung ist zwar teurer geworden, jedoch auch viel besser.“ Der Schönblick-​Chef, Baubürgermeister Julius Mihm und auch Oberbürgermeister Richard Arnold kamen ins Schwärmen, als sie das Baumhotel-​Projekt auch in den Zusammenhang mit Landesgartenschau und all den vielen anderen nachhaltigen Projekten im Umfeld des Schönblick stellten. Mihm: „Eine enorm positive Entwicklung besonders für Wetzgau, dort gestaltet sich eine ganz neue Stadt.“ OB Arnold freut sich auf die Einzigartigkeit von Baumhotel und Landschaftspark Wetzgau. „Das wäre ein enormer Gewinn für ganz Schwäbisch Gmünd.“ Auch die Nachbarn seien jetzt angetan, schilderte Stadtrat Elmar Hägele von den Grünen erste Rückmeldungen aus der Bevölkerung. Stadtrat Sebastian Fritz (Die Linke) bat dennoch, das Planungsverfahren zusammen mit den Bürgern durchzuführen, weil’s zunächst nicht so rund gelaufen gelaufen sei. Er habe zu dieser Frage gleichfalls höchstes Interesse, bekundete auch Martin Scheuermann. Und: „Ich freue mich richtig auf die Landesgartenschau!“ entfuhr es ihm spontan.“

Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 24. April 2013