Stellungnahme zur Trump Wahl in den USA

09. November 2016  Presse, Redaktion

Bildschirmfoto 2016-01-31 um 18.23.30

Alexander Relea-Linder Sprecher OV Gmünd Bundestagskandidat DIE LINKE Schwäbisch Gmünd/Backnang

Trump gewinnt in den USA – und auch bei uns ist das Entsetzen in den etablierten Parteien riesengroß. Allzu sehr überrascht DIE LINKE dieses Ergebnis jedoch nicht. Das Wahlergebnis in den USA hat eine Ursache darin, dass viele US-Bürger in den letzten Jahrzehnten einen enormen wirtschaftlichen und sozialen Abstieg erleben mussten. In den USA liegen die mittleren Löhne heute unter dem Niveau von vor 40 Jahren, das Wachstum landet seit Jahrzehnten in den Taschen der oberen Zehntausend, während immer mehr Menschen abgehängt werden. Dass die Menschen sich in dieser Situation nach Veränderung sehnen, ist mehr als nur verständlich. Die Demokratische Partei hätte den unzufriedenen US-Bürger mit Bernie Sanders ein Angebot für eine soziale und friedliche Alternative machen können. Laut einigen Umfragen im Vorfeld, hätten sie damit sehr wahrscheinlich einen Präsidenten Trump verhindern können. Clinton dagegen war die Kandidatin des Establishments, der Wallstreet und des „Weiter so“, die die von der Politik Enttäuschten nicht erreichen konnte. Das Ergebnis der US-Wahl sollte auch den im Bundestag vertretenen Parteien zu denken geben. DIE LINKE wird alles dafür tun, dass wir im nächsten Jahr ein Programm anbieten, das konsequent sozial ist und Druck macht, für Alternativen zum herrschenden Einheitsbrei der etablierten Politik.