Bürgerbegehren in Schwäbisch Gmünd abgelehnt

20. Dezember 2018  Gemeinderat, Presse, Redaktion

Der Gemeinderat in Schwäbisch Gmünd hat am Mittwoch ein Bürgerbegehren zum Hallenbad abgelehnt. Eine Bürgerinitiative hatte gefordert, einen Neubau nur mit städtischen Mitteln zu finanzieren.

Vor der Entscheidung im Gemeinderat hatte das Regierungspräsidium Stuttgart schon erklärt, dass ein rein kommunales Hallenbad nicht finanzierbar sei. Allerdings sei ein Freizeitbad auch mit Hilfe eines Investors für die Stadt nicht machbar.

Eine Denkpause

In den nächsten Wochen soll das Thema nun ruhen, so ein Sprecher der Stadt. Dann wolle man sich zusammen mit einem so genannten Begleitgremium aus Vertretern der Bäderbetrieben und von Vereinen erneut Gedanken machen, wie ein Hallenbad realisiert werden kann.

Keine der bisherigen Ideen finanzierbar

Seit November 2016 werden verschiedene Lösungen diskutiert, um das marode Hallenbad zu ersetzen. Bis heute fehlt es vor allem an einem: an Geld. Wenn in den nächsten Wochen über weitere Lösungen nachgedacht wird, sollen vor allem Finanzierungsvorschläge ohne Investor gesucht werden.

Copyright SWR 19.12.2018