Reuter: Deutlich mehr Obdachlose als vor einem Jahr

23. April 2015  Gemeinderat, Presse, Redaktion
Für nicht so einkommensstarke Bürger wird es auch in Gmünd zunehmend schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Die Zahl der Obdachlosen, die von der Stadt untergebracht werden müssen, hat sich binnen eines Jahres auf 69 rund verdoppelt. Das sagt Hans-Peter Reuter vom städtischen Sozialamt. Allerdings sei auch diese Zahl von Obdachlosen im Vergleich zu Städten gleicher Größe noch sehr gering. Die VGW helfe sehr stark dabei, Wohnraum zu vermitteln.Auch bei Flüchtlingen komme Gmünd an eine Grenze. Bislang vermittle das Sozialamt alle Asylbewerber in private Unterkünfte und sei vielleicht (noch) die einzige Stadt im Land, die keine städtischen Unterkünfte bereitstellen muss. Dieses Jahr werde das voraussichtlich noch so bleiben, aber dann müsse auch die Stadt Schwäbisch Gmünd Wohnraum für Flüchtlinge anmieten.

wof