Wer abweicht wird abgewürgt

19. März 2010  Sebastian Fritz

Am vergangenen Mittwoch wurden die anwesenden Stadträte, die Pressevertreter und die Gäste im Verwaltungsausschuss erneut Zeugen eines unglaublichen Verhaltens von Seiten des Oberbürgermeisters Richard Arnolds und des 1. Bürgermeisters Dr. Bläse.

Auf der Tagesordnung stand die „Debatte“ um einen Antrag der im Aufbau befindlichen Fraktion DIE LINKE, welchem die Fraktion der SPD beigetreten ist, zu einem Schulversuch Gesamtschule.

Herr Bürgermeister Bläse hatte schon einmal den Versuch in einer nichtöffentlichen Sitzung gemacht, den unliebsamen Antrag komplett von der Tagesordnung zu nehmen, aber dies wurde von dem anwesenden Stadtrat der Linken Sebastian Fritz nicht hingenommen. Im Gegenteil pochte dieser vehement auf eine Debatte über das Thema „Länger gemeinsames Lernen.“ Ganzen Beitrag lesen »

Haushaltsrede Gregor Gysi

17. März 2010  Redaktion

Dreigliedriges Schulsystem ist ein Auslaufmodell

17. März 2010  Sebastian Fritz

„Dieser alte bildungspolitische Ansatz, wonach es drei Grundtypen gibt – den handwerklich Begabten mit wenig Intellekt für die Hauptschule, den mäßig handwerklich begabten mit mehr Intellekt, der auf die Realschule geht, und den wenig handwerklich begabten, aber dafür sehr intelligenten Schüler, der Abitur macht – diese Dreiteilung ist Ausdruck veralteten, ständischen Denkens. Dass passt nicht mehr in die Zeit.“ Diese Ausführungen sind nicht von mir, sondern in der Süddeutschen Zeitung am 07.01.2010 erschienen und stammen von dem Regierungschefs Hamburgs Ole von Beust.

Weiter ist in dem Interview zu lesen: „Wir sind, neben Teilen von Österreichs, in Europa das einzige OECD-Land, das noch nach vier Jahren trennt. Das ist geradezu ein Sonderweg den wir hier gehen.“

Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich ja bei der Einführung der Werkrealschulen darauf verständigt, zunächst keine Schulschließungen vorzunehmen, um die Schülerbewegungen abzuwarten und dann in zwei Jahren entsprechend zu agieren.

Ganzen Beitrag lesen »

Norbert Barthle auf dem Holzweg

13. März 2010  Redaktion

Diese Woche bekam Norbert Barthle (CDU-Bundestagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Backnang – Schwäbisch Gmünd) von Gesine Lötzsch Nachhilfe in Sachen gerechte Steuer- und Sozialpolitik. Sehen Sie dazu die Rede von Dr. Gesine Lötzsch DIE LINKE indem Sie auf das Bild links klicken oder die nachfolgende Rede lesen:

Zocker zur Verantwortung ziehen

Herr Präsident! Meine sehr geehrten Damen und Herren! Wir als Linke wollen stabile Sozialversicherungssysteme. Wir finden, dass die Menschen, die jahrzehntelang in diese Systeme eingezahlt haben, ein Recht darauf haben, sich darauf verlassen zu können, dass diese Systeme funktionieren.

(Beifall bei der LINKEN)

Womit wir überhaupt nicht einverstanden sind, Ganzen Beitrag lesen »

Wir zahlen nicht für eure Krise!

12. März 2010  Redaktion

Wir wollen:

dass die Jugend eine Zukunft hat — also Übernahme nach der Ausbildung Arbeitsplätze gesichert und Stand-

orte erhalten werden endlich ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt wird prekäre Arbeitsplätze durch tariflich

und sozial regulierte Arbeitsverhältnisse ersetzt werden eine bessere Finanzausstattung der Kommunen — mehr

Geld für Bildung, Soziales, Ökologie

mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

Eine soziale Stadt ist möglich (Haushaltsrede 2010)

10. März 2010  Redaktion

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

meine Damen und Herren,

als Abrundung zu den fünf Stellungnahmen der Fraktionen, möchten auch wir, von der im Aufbau befindlichen Fraktion der Linken es nicht säumen, unsere Sichtweise auf den Haushaltsentwurf und den notwendigen Ergänzungen bzw. Änderungen darzulegen.

Gestatten Sie mir, trotz der Gefahr der Doppelung drei grundsätzliche Anmerkungen zur Haushaltssituation, bevor ich auf die von uns vorgelegten Ergänzenden und ändernden Anträge zur Haushaltssatzung zu sprechen komme. Ganzen Beitrag lesen »

Klaus Ernst: 10 € Mindestlohn

09. März 2010  Redaktion

Mit einem Klick geht`s los.

Prima neue Jobs – vor allem für Frauen

08. März 2010  Redaktion

“Straßen säubern, Bücher vorlesen”, das ist der Vorschlag für Langzeitarbeitslose von Hannelore Kraft, Spitzenkandidatin der SPD in NRW. Passt in eine Reihe mit der Forderung “Schneeschippen” von Westerwelle. Und das zum internationalen Frauentag! Langzeitarbeitslosigkeit ist vor allem weiblich. Ein Drittel der arbeitslosen Frauen sind länger als 12 Monate arbeitslos. Bei den Männern haben ein Viertel nach einem Jahr keinen neuen Job.

Wenn Frauen wieder einen Job gefunden haben werden sie besonders mies bezahlt. Häufig gibt es bestenfalls Minijobs mit Hungerlöhnen. Das sei ja alles gar nicht so schlimm, heißt es häufig, denn es gibt ja Brutto für Netto. So wird Frau vertröstet. Damit ist dann auch die Armutskarriere für die Rente vorgezeichnet. Deutschland ist mit den USA Weltmeister bei den Hunger- und Niedriglöhnen. Rund 25 Prozent der Beschäftigen werden damit abgespeist. Bei den Frauen müssen fast ein Drittel für Hunger- und Niedriglöhne arbeiten. Da ist es auch kein Wunder, dass vor allem Frauen Ganzen Beitrag lesen »

Das Schulterklopfen muss ein Ende haben

07. März 2010  Sebastian Fritz

Wie jüngst in der Rems Zeitung (siehe Link) zu lesen war, hat der Ministerrat in Stuttgart den Ausbau der Förderung außerschulischer Forschungszentren in Schwäbisch Gmünd und Aalen beschlossen. Das hört sich gut an und die Zielsetzung ist auch gut gemeint, doch das Angebot geht an den tatsächlichen Anforderungen vorbei. “Solange täglich an den Schulen Unterricht aufgrund von Lehrermangels und einer nicht adäquaten Krankheitsvertretungslösung ausfällt, ist es aus unserer Sicht nicht förderlich, ein solches Angebot zu schaffen,” so Peter Müller und Sebastian Fritz. Mal ganz abgesehen davon, dass diese Einrichtung wie von Herrn Bläse vorgesehen im Unipark untergebracht werden soll und die Renovierung/Einrichtung sehr viel Geld verschlingt, kann es nicht sein, dass hier Lehrerdeputate eingestellt sind und gleichzeitig der Unterricht an den Schulen ausfällt.

Darüber hinaus kritisieren die zwei Stadträte das Vergabeverfahren. “Das ist mal wieder typisch für die Bildungspolitik des Landes, da werden einzelne Städte mit dem Zuschlag für ein solches Zentrum bedient und die anderen gehen leer aus. Wenn die Landesregierung der Meinung ist, dass dies eine gute Sache ist, dann sollte sie auch allen zur Verfügung stehen. Hier wird mal wieder eine Gelegenheit gesucht, sich auf die Schulter zu klopfen und um in der Öffentlichkeit gut da zu stehen, wenn es Herrn Bläse als Befürworter wirklich um eine gute Bildung geht, dann sollte er sich an anderer Stelle betätigen,” so die Stadträte weiter.

Man darf gespannt sein auf die Diskussion im Gemeinderat.

Mappus macht Steuerzahler zu Deppen der Nation

07. März 2010  Redaktion

Michael Schlecht MdB

Mappus macht Steuerzahler zu Deppen der Nation”Mappus macht Steuerzahler zu Deppen der Nation und Baden-Württemberg zur Steueroase”, erklärt der Bundestagabgeordnete Michael Schlecht zur Ankündigung der Bundesregierung die ursprünglich Baden-Württemberg angebotene CD mit Daten von Steuerbetrügern zu kaufen. Schlecht weiter:

“Bundesfinanzminister Schäuble muss jetzt eingreifen, weil Mappus Strafvereitelung im Amt begeht. In Baden-Württemberg werden Steuerhinterzieher vom Ministerpräsidenten gedeckt. Mappus hat seinen Eid auf das Land Baden-Württemberg geleistet. Das kriminelle Milieu der Mövenpick- und Steuerhinterzieher-Partei FDP ist ihm aber näher. Steuerhinterzieher sind Diebe. Sie benutzen unsere Universitäten, Kindergärten und Schulen lassen aber die Allgemeinheit dafür zahlen. Ganzen Beitrag lesen »

Ulrich Maurer, DIE LINKE: Parteien-Sponsoring durch Parteiengesetz verbieten

04. März 2010  Redaktion

Mit einem Klick auf das Bild geht es los.

Überall fehlen Kita- und Hort-Plätze und die Landesregierung schaut tatenlos zu…

02. März 2010  Redaktion

Hier klicken - Flugblatt als PDF runterladen

Das kann und darf so nicht weitergehen: Für Banken und die wirtschaftspolitischen Fehler der letzten Jahre sind Milliarden da. In den Bereichen Bildung, Kinderbetreuung und Investitionen in Daseinsfürsorge und nachhaltige Infrastruktur werden Jahr für Jahr neue Sparprogramme aufgelegt! Die Stuttgarter Regierung spart so das Land, die Menschen und ihre Zukunft kaputt!

DIE LINKE meint: Kitas braucht das Kinderland – JETZT!

Gmünd in der Einbahnstraße?

28. Februar 2010  Sebastian Fritz

Mit großer Verwunderung musste der Stadtrat der Linken Sebastian Fritz feststellen, wie Herr Bürgermeister Bläse am vergangenen Freitag in der sogenannten “Strategiegruppe Bildung” agierte. Der Gemeinderat hat sich auf Anregung des Oberbürgermeisters Richard Arnold auf der vergangenen Klausurtagung darauf verständigt, zu bestimmten Themen Strategiegruppen einzurichten um dort mit Menschen aus der Praxis über die anstehenden Entscheidungen/Entwicklungen zu diskutieren. Dagegen gibt es grundsätzlich nichts einzuwenden.

Aber wenn dann diese Gremien (die überhaupt keine Verbindlichkeit dem Gemeinderat/den einzelnen politischen Grupierungen gegenüber haben) genutzt werden, um unbeliebte oder kritische Debatten abzuwürgen und dem Gemeinderat sprich der Öffentlichkeit vor zu enthalten, dann trifft dies auf klaren Wiederstand!

Der Stadtrat Sebastian Fritz musste erfahren, dass Herr Bläse versuchte, den Antrag der Linken Ganzen Beitrag lesen »

Internationaler Frauentag 2010 – ROSA LUXEMBURG – Veranstaltung DIE LINKE

23. Februar 2010  Ortsvorstand

Ich habe die Absicht und Lust, positiv zu schieben, nicht Personen, sondern die Bewegung in ihrer Gesamtheit schrieb die 28jährige Rosa Luxemburg am 1. Mai 1899. Sie war Antrieb der sozialistischen Bewegung. Und sie war als aktive, temperamentvolle Kriegsgegnerin den Mächtigen gefährlich. Deshalb war sie im Gefängnis und wurde 1919 ermordet.

Termin: Freitag, 5. März 2010

Zeit: 19.30 Uhr

Ort: Gasthaus Lamm, Schwäbisch Gmünd, Rinderbacher Gasse 19

Anne Rieger, ehemalige Landessprecherin der VVN-Bda (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der AntifaschistInnen) spricht über den außergewöhnlichen Menschen Rosa Luxemburg.

Ganzen Beitrag lesen »

Steuerhinterzieher sind keine Betroffenen

19. Februar 2010  Sebastian Fritz

Wer heute morgen aufmerksam den Lokalteil der Rems Zeitung – Selbstanzeigen auch in Gmünd – gelesen hat, musste sich schon wundern. In dem Artikel ging es darum, dass der Leiter des Finanzamtes Schwäbisch Gmünd zu dem aktuellen Thema Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern Stellung nahm. Das Finanzministerium hat kürzlich Zahlen über Selbstanzeigen in Baden Württemberg veröffentlicht, allerdings mit dem klaren Hinweis an die Finanzbehörden, dass die Personen nicht genannt werden. Soweit so gut, aber dann schreibt der Verfasser des Artikels: “Als zu groß erachte das Ministerium die Gefahr, dass solche Angaben besonders in kleinen Finanzamtsbezirken – zu denen Gmünd freilich nicht gehört – konkrete Anhaltspunkte auf BETROFFENE liefern könnte.”

Betroffene? Steuerhinterzieher sind keine Betroffenen sondern Täter! Ganzen Beitrag lesen »

Katrin Kunert zu den Kommunalfinanzen im Bundestag

18. Februar 2010  Redaktion

Uli Maurer zu der Debatte von Westerwelle

17. Februar 2010  Redaktion

DIE LINKE Kreisverband Ostalb in Klausur

16. Februar 2010  Kreisvorstand

Mit viel Schwung traf sich DIE LINKE des Kreisverbandes Ostalb am vergangenen Wochenende in Aalen zu ihrer jährlichen Klausurtagung.

Es gab wieder zahlreiche Themen zu diskutieren. Neben der Koordinierung und dem Austausch zwischen den Ortsverbänden und dem Kreisverband wurde über die Vernetzung der kommunalen Mandatsträger im Landkreis und der Region Ost-Württemberg diskutiert. So ist es Ziel, dass sich diese über ihre Arbeit regelmäßig austauschen und Themen in den unterschiedlichen kommunalen Gremien diskutieren und koordinieren. Kernthemen linker Kommunalpolitik sind soziale Gerechtigkeit, Ökologie und den Erhalt öffentlicher Strukturen und Dienstleistungen. Jährlich ist eine Mandatsträger-Konferenz geplant, die Kommunalpolitik für die Mitglieder transparent macht und einen Austausch der politischen Erfahrungen und Erwartungen bringt. Ganzen Beitrag lesen »

Arbeitsplätze und soziale Gerechtigkeit

11. Februar 2010  Redaktion

Protestaktion der DGB-Region Nordwürttemberg

Samstag, 20. März, Beginn 11 bis ca. 13 Uhr

Kronprinzenstraße Stuttgart (S-Bahn-Aufgang Stadtmitte)

Die Wirtschaftskrise ist noch lange nicht vorbei! Arbeitsplätze sind massiv Ganzen Beitrag lesen »

Stellungnahme des Kreisvorstandes DIE LINKE Ostalb zur Tarifforderung im Öffentlichen Dienst

10. Februar 2010  Kreisvorstand

Solidarität mit den Beschäftigten im Öffentlichen Dienst

Ver.di hat gute Gründe, mit einem Forderungsvolumen von fünf Prozent in die Tarifrunde 2010 zu gehen. Wir brauchen dringend höhere Löhne. Eine nachhaltige Stärkung der Kaufkraft ist wichtig, um den Folgen der Wirtschaftskrise begegnen zu können”, so Christa Klink, Kreisvorsitzende.

“Die öffentliche Hand, die Kommunen, die Länder brauchen dazu die Unterstützung der Bundespolitik. Die Spirale nach unten über faktische Lohnsenkungen, über Kaufkraftverluste bis hin zur Verschuldung vieler Familien führt dauerhaft zu wirtschaftlicher Stagnation und muss deshalb endlich durchbrochen werden. Auch die ver.di-Forderung nach Übernahme aller Azubis ist wichtig. Sie würde endlich mehr Sicherheit für die Lebens- und Familienplanung junger Menschen schaffen. Auch deshalb unterstützen wir die Gewerkschaft in der Tarifrunde 2010 solidarisch.” Ganzen Beitrag lesen »