»Stuttgart 21 bleibt ein höchst unsoziales Projekt!«

21. Oktober 2011  Redaktion

17.10.2011 – „Hinter Stuttgart 21 stehen die gleichen Interessen, die gleiche Philosophie wie hinter der Spekulation auf den internationalen Finanzmärkten, deren Zusammenbruch wir wieder einmal erleben.“ „Hier wie dort spekuliert mit Geld das man nicht hat oder das einem nicht gehört!“ „Hier wie dort müssen die Leute, die die Entscheidungen fällen, deren Folgen nicht tragen, sondern andere!“ „Das Prinzip der Sachzwanglogik und der Profitmaximierung darf sich nicht durchsetzen!“

„Das Soziale nicht vergessen“

21. Oktober 2011  Ortsvorstand, Presse

Mitgliederversammlung des Gmünder Ortsverbandes der Partei Die Linke

Auf der letzten Mitgliederversammlung des Ortsverbandes der Partei Die Linke stellte der neue Vorstand seine Arbeitsschwerpunkte vor. Als Sprecher wurden Nicole Marter und Volker Wamsler vom Vorstand bestimmt.

Schwäbisch Gmünd. Die beiden Sprecher gaben einen Ausblick auf die kommenden Monate. Erster Schwerpunkt ist die aktive Unterstützung zur Volksabstimmung um Stuttgart 21 – mit klarer Position „gegen das Milliarden Grab“ gelte es jede mögliche Stimme der aktiven Beteiligung zu mobilisieren“, sagte Wamsler. Zweiter Schwerpunkte Ganzen Beitrag lesen »

Achtung, Steuergelder!

15. Oktober 2011  Redaktion

Hauptschulen haben es schwer. Seit vielen Jahren und jetzt ganz besonders. Der Verzicht auf die verbindliche Grundschulempfehlung gibt ihnen den Rest. Es ist nur eine logische Konsequenz, die Zahl der Hauptschulen zu reduzieren, ein Schultyp, den es bald in Schwäbisch Gmünd gar nicht mehr geben wird. Werkrealschulen und auf dem Rehnenhof die Gemeinschaftsschule übernehmen den Bildungsauftrag. Ganzen Beitrag lesen »

Landesregierung glänzt durch Planlosigkeit und Schockstarre

29. September 2011  Redaktion

„Die Kaskade von Skandalen um die EnBW nimmt kein Ende“, kommentiert Christoph Ozasek, energiepolitischer Sprecher der LINKEN in der Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart, die aktuellen Enthüllungen um den Aufsichtsratsvorsitzenden der EnBW, Claus Dieter Hoffmann. Ganzen Beitrag lesen »

S21: Erster Jahrestag Schwarzer Donnerstag

26. September 2011  Redaktion

Rommel und kein Friede

22. September 2011  Redaktion

Im Osten Württembergs ist der Generalfeldmarschall Erwin Rommel (18911944) immer noch ein Held. Heidenheim hält an einem Denkmal zu seinen Ehren fest, und jetzt haben mehr als tausend Bürger dafür gestimmt, den Umgehungstunnel von Schwäbisch Gmünd nach „Hitlers Lieblingsgeneral“ zu benennen. Der von einer Facebook-Initiative gepushte Westernheld Bud Spencer wurde dagegen als Namensgeber abgelehnt. Ganzen Beitrag lesen »

Atomtod … exportiert man nicht!

18. September 2011  Redaktion

Atomtod exportiert man nichtBrasilien verbindet eine alte Atompartnerschaft mit Deutschland, 1975 wurde ein Abkommen geschlossen. Die brasilianische Atomaufsicht ist praktisch nicht vorhanden, das Schwester-AKW Angra 2 läuft seit 10 jahren ohne Betriebsgenehmigung. Der Bau von Angra 3 war lange Jahre gestoppt – die technischen Komponenten die jetzt mit einigen Updates eingebaut werden stammen aus den 80er Jahren und entsprechen der technik des Alt AKW Grafenrheinfeld.

Das Gebiet ist stark erdbebengefährdet und von Überwemmungen bedroht. Ganzen Beitrag lesen »

Das Pflaster soll befahrbar sein

15. September 2011  Presse, Redaktion

Heike Probst und der Stadtrat der Linken Peter Müller

Rollstuhlfahrerin testet Bodenbelags-Muster für Stadtumbau / Auch für Senioren wichtig

Vor der Landesgartenschau wird Gmünd umgebaut wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Voraussichtlich auf über 25 000 Quadratmetern der Innenstadt wird ein neuer Belag aufgebracht. Bei der Auswahl solle die Stadt auch an die Belange von Rollstuhlfahrern und Senioren denken, regt Heike Probst an. Die Rollstuhlfahrerin hat die zur Auswahl stehenden Beläge in der Ledergasse getestet. Ganzen Beitrag lesen »

Gregor Gysi, DIE LINKE: Schwarz-Gelb hängt an kleinkarierter Ideologie

07. September 2011  Redaktion

Gregor Gysi antwortet in der so genannten Elefantenrunde auf die Kanzlerin: Die Demokratie ist nicht nur gefährdet. Wir haben es wirklich mit Zerstörung zu tun – mit einer Systemkrise, mit einer Diktatur der Finanzmärkte. Es sind nicht die Linken, sondern die Finanzmärkte, die den Kapitalismus von innen heraus zerstören. Diese konservative Regierung ist nicht einmal klug genug zu begreifen: Wenn Sie jetzt gerade zur Erhaltung der Strukturen schlauer wären, würden Sie den Spitzensteuersatz erhöhen, würden Sie eine Vermögensteuer einführen. Mit einem Klick auf das Bild links geht es los.

Grün-Rot: Aufwachen – S21-Betrug stopppen!

15. August 2011  Redaktion

Grüne kapitulieren vor Stuttgart 21

12. August 2011  Redaktion

Ulrich Maurer MdB

„Das ist die Kapitulationserklärung der Grünen zu Stuttgart 21“, so Ulrich Maurer stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, anlässlich des Stern-Interviews des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, wonach sich die Grünen offenbar darauf einrichten, Stuttgart 21 zu bauen. Maurer weiter:

„Im Herbst ist die Volksabstimmung zu dem Milliardengrab geplant. Sowohl die Anhänger des Kopfbahnhofes als auch die Anhänger des Kompromissvorschlages können sich gemeinsam gegen den Untergrundbahnhof entscheiden und ihn so verhindern. Ganzen Beitrag lesen »

Bürgerkommune geht baden

30. Juli 2011  Gemeinderat, Presse, Redaktion

Die beiden Stadträte der Linken kritisieren die Vorgehensweise der Verwaltung und die Entscheidung des Gemeinderates im Zusammenhang mit der Namensgebung für den Gmünder Tunnel.

Die Verwaltung hat aus gutem Grund den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit eingeräumt ihr Votum für einen Tunnelnamen abzugeben. Dieses wurde in Abstimmung mit dem Regierungspräsidenten Schmalzl den zuständigen Behörden in Berlin und dem Gemeinderat abgesprochen. Ganzen Beitrag lesen »

Tunnel heißt nicht „Bud Spencer“

28. Juli 2011  Presse, Redaktion

Gemeinderat bevorzugt regionalen Namen / Schießtal-Freibad wird nach dem Filmstar benannt

Der Gmünder Tunnel wird nicht Bud-Spencer-Tunnel heißen, sondern einen Namen mit regionalem Bezug bekommen. Dafür wird das Freibad im Schießtal nach dem früheren Wettkampfschwimmer und bekannten Filmstar benannt. Diese Entscheidung traf die Mehrheit des Gemeinderats am Mittwoch in einer Sitzung im Stadtgarten, die von mehreren Fernsehteams, Pressevertretern und mehreren hundert Zuschauern verfolgt wurde.

Schwäbisch Gmünd. Exakt 114 542 Menschen haben für den Namen Bud-Spencer-Tunnel gestimmt, nachdem eine Gruppe in der Internetplattform Facebook dazu aufgerufen hatte. Ganzen Beitrag lesen »

DIE LINKE in der FAZ

28. Juli 2011  Presse, Redaktion

Jetzt soll es ein „Bad Spencer“ geben

Der Gemeinderat in Schwäbisch Gmünd wollte mit einer Facebook-Aktion Werbung für sich machen und bekam ein Demokratieproblem. Seitdem er Namensvorschläge für den Ortsumgehungstunnel über das Internet einholte, ist die Stadt im Ausnahmezustand.

Von Rüdiger Soldt, Schwäbisch Gmünd

Aus dem Internet auf die Straße: Junge Leute demonstrieren auf dem Bahnhofsplatz von Schwäbisch Gmünd für einen „Bud-Spencer-Tunnel“

Als Hermann Bauer ein kleiner Bub von elf Jahren war, gab ihm Carlo Pedersoli nach einem Schwimmwettkampf die Hand. Heute steht Bauer vor der Gmünder Stadthalle.

Ganzen Beitrag lesen »

Bürgergesellschaft willkommen

27. Juli 2011  Gemeinderat, Sebastian Fritz

Herr Oberbürgermeister,

verehrte Kolleginnen und Kollegen,

meine Damen und Herren,

wir alle sind überrascht, welch positives Echo die Namensfindung unseres langersehnten Tunnels ausgelöst hat! Wir sind aber auch verdutzt, welches Ergebnis die Internetabstimmung zum Vorschein gebracht hat.

Aber was war denn der Ursprungsgedanke des Ganzen? Ganzen Beitrag lesen »

Bürger, Gemeinderäte und OB Arnold besichtigen Wind- und Solarpark

20. Juli 2011  Presse, Redaktion

Schwäbisch Gmünd macht sich mit dem jüngst im Gemeinderat beschlossenen Klimaschutzkonzept auf den Weg zum Ausbau erneuerbarer Energien.

In Gnannenweiler im Landkreis Heidenheim wollte man sich dazu Rat holen – schließlich produziert man dort weit mehr erneuerbare Energie als man selbst verbraucht. Die Teilnehmer der Bus-Exkursion am Samstag bei herrlichem Wetter erwartete eine fachkundige Führung durch Ulrich Rink von der Firma Albuch-Wind, der mit rund 80 Teilhabern aus der Nachbarschaft eins der neun Windräder als Bürgerwindrad betreibt. Ganzen Beitrag lesen »

Energiewende lokal umsetzen!

15. Juli 2011  Gemeinderat, Sebastian Fritz

Im nachfolgenden können Sie die Rede zum 10-Punkte Programm von Stadrat Sebastian Fritz lesen:

Schwäbisch Gmünd hat einen Anteil an aus erneuerbaren Energien gewonnenen Strom von 1,16 % (Stand 2010). Dieser ist in der Zwischenzeit sicherlich gestiegen, aber nur geringfügig. Daher freuen wir uns, dass sie Herr Oberbürgermeister die Signale aus der Bevölkerung aufgenommen haben konkrete Taten folgen lassen! Die 50% bis 2022 gehen in eine ähnliche Richtung wie dies der Kreistag beschlossen hat, allerdings mit einem wesentlichen Unterschied: Der Kreistag hat zu seinem Beschluss noch die Ergänzung angefügt, dass die 50 % Strom aus erneuerbaren Energien HIER also lokal produziert werden müssen!

Ganzen Beitrag lesen »

Solarfeld: Baubeginn schon nächstes Jahr?

15. Juli 2011  Presse

Der Gemeinderat hat am Mittwoch das Zehn-Punkte-Programm als Einstieg in das Gmünder Energie- und Klimaschutzkonzept beschlossen. Nach Auskunft der Beteiligten werden die Bürger schon bald die ersten Maßnahmen sehen. Im nächsten Jahr könnte der Bau eines Solarfeldes auf der Mutlanger Heide beginnen.

WOLFGANG FISCHER

Schwäbisch Gmünd. „Wir fangen nicht bei null an“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Steffens. Bereits seit Monaten würden die Möglichkeiten ausgelotet. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke habe am Dienstag die strategische Neuausrichtung zum Ausbau der erneuerbaren Energien beschlossen. „Dazu werden in den kommenden acht Jahren zirca drei Millionen Euro jährlich für den Bau neuer Anlagen zur Erzeugung regenerativer energien bereitgestellt“, sagt Uwe Roth, Leiter der Unternehmenskommunikation der Stadtwerke. Ganzen Beitrag lesen »

Michael Schlecht (MdB DIE LINKE) kommt nach Gmünd

13. Juli 2011  Redaktion

Der Euro brennt. Es ist ein Flächenbrand.
Der eigentlich nur bis 2013 geplante europäische Rettungsschirm von 750 Milliarden Euro soll jetzt zur Dauereinrichtung werden. Denn weitere Länder sind bedroht: Nach Griechenland und Irland jetzt Portugal, Spanien, Belgien und Italien.

Wird der Euro gerettet? Sollten die bedrohten Länder nicht einfach aus dem Euro aussteigen? Wäre es nicht das Beste, wenn Deutschland wieder zur D-Mark zurückkehren würde? Ganzen Beitrag lesen »

10-Punkte Programm

26. Juni 2011  Gemeinderat, Sebastian Fritz

In der letzten Gemeinderatssitzung vor der Pfingstpause wurde das 10 Punkte Programm der Stadtwerke vorgestellt. Die beiden Stadträte der Linken begrüßten grundsätzlich die Kehrtwende bei den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd – endlich ernst zu machen mit der Energiewende. „Das was bisher gelaufen ist, kann uns nicht zufrieden stimmen. Der Geschäftsführer Herr Steffens hat sich bei diesem Thema immer hinter dem Produkt Gmünder Naturstrom versteckt. Ganzen Beitrag lesen »