Wie viel Gewerbe erträgt Gmünd?

Der Gemeinderat wird dem Entwurf für die Erweiterung des Gewerbeschwerpunkts Gügling nach Norden voraussichtlich zustimmen. Dennoch wurde die Vorberatung in den zuständigen Ausschüssen am Mittwoch ein Stück weit zur Grundsatzdiskussion darüber, wie viel Gewerbe- und Industriebetriebe dort noch Platz haben. Diese Frage betrifft ganz Gmünd, denn nach Einschätzung der Stadtverwaltung ist der Gügling der einzige Ort, der eine solche zusammenhängende Fläche bietet. Ganzen Beitrag lesen »

Zuschüsse für Geburten signalisiert

Schwäbisch Gmünd. Stadträte aller Fraktionen haben am Mittwoch signalisiert, künftig außerklinische Geburten, darunter auch Geburten im Gmünder Geburtshaus, mit jeweils 100 Euro zu bezuschussen. Grund dafür ist, dass die Berufshaftpflichtversicherung für Hebammen, die außerhalb der Klinik tätig sind, angestiegen ist, allein 2017 auf 7639 Euro.

Ganzen Beitrag lesen »

Messstandort überdenken

04. März 2018  Ortsvorstand, Presse, Redaktion

Der Ortsverband der Linken hält die Messstelle von Feinstaub an der Remsstraße für nicht mehr ausreichend. Weitere Messstellen sollen nach dem Willen der Linken eingerichtet werden.
Schwäbisch Gmünd. Es ist nachvollziehbar dass auf der Remsstraße seit der Tunneleröffnung die gemessenen Werte für Feinstaub zurück gehen. Allerdings liegt der Wert mit 40 Mikrogramm pro Kubikmeter exakt auf dem zulässigen und angesichts einer jährlich steigenden Zahl an angemeldeter PKW`s im Ostalbkreis und dem Vorhaben der Stadtspitze 10000 Einwohner gewinnen zu wollen, ist dies kein Grund zum zurücklehnen. Ganzen Beitrag lesen »

Räte wollen Bad ohne Risiko

Schwäbisch Gmünd. Gmünds Ratsfraktionen haben am Mittwoch in der Haushaltsdebatte nochmal ihre Positionen zu einem neuen Hallenbad dargestellt. Vier Angebote zeigen, „dass unser Standort durchaus attraktiv ist“, sagt CDU-Sprecher Alfred Baumhauer. Die Stadt müsse dies weiterbetreiben. Dabei müssten „die Risiken berechenbar bleiben“ und Chancen genutzt werden. Die CDU-Fraktion unterstütze die Prüfung eines Hallenbadneubaus mit Wellness- und Familiencharakter. Die Beteiligung eines Investors sei dabei „nicht vorgegeben“, sondern werde sorgfältig geprüft. „Wir gehen ergebnisoffen an die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten.“ Was Baumhauer dabei „bemerkenswert“ findet: die Anteilnahme an der Diskussion nicht nur durch Gmünder, sondern über Schwäbisch Gmünd hinaus.

Ganzen Beitrag lesen »

Kommunales Handeln ist gefragt (Rems Zeitung, 01.03.2018)

Ganzen Beitrag lesen »

Das Fahrrad mitdenken

Einen erneuten Vorstoß in Sachen Neuordnung der Kommunalfinanzen zu machen, dazu ermutigt die Fraktion Die Linke den Oberbürgermeister. Sprecher Sebastian Fritz kritisiert, dass die Landesregierung den Kommunen für die nächsten drei Jahre 2,4 Milliarden Euro nehme. Fritz sieht, dass es auch in Gmünd zu wenig bezahlbaren Wohnraum gibt. Er will das „Aalener Modell“ auf Gmünd übertragen, bei dem bei einem Wohnbauprojekt 50 Prozent der Wohnungen in den Verkauf gehen, 25 Prozent in die Vermietung und 25 Prozent Sozialmietwohnungen werden. Bei allen Bauvorhaben, sagt Fritz, müsse größter Wert darauf gelegt werden, für die Frischluftzufuhr der Innenstadt wichtige Hänge nicht zuzubauen. Ganzen Beitrag lesen »

Kommunales Handeln ist gefragt

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
Herr Erster Bürgermeister Dr. Bläse,
Herr Bürgermeister Mihm,
meine Damen und Herren,

als politisch aufmerksamer Bürger reibt man sich in den letzten Tagen und Wochen verdutzt die Augen. Da verhandeln die Jamaikaner wochenlang über eine neue Regierung und kurz vor Schluss entzieht sich die FDP ihrer politischen Verantwortung. Nach einer klaren und von vielen ersehnten Ablehnung einer erneuten großen Koalition sieht sich die SPD auf einmal wieder in der Pflicht zusammen mit der CDU/CSU zu koalieren. Ganzen Beitrag lesen »

Kostenloser Bus kein „Allheilmittel“

Schwäbisch Gmünd. Die Busunternehmen Stadtbus und Fahrbus sehen wenig Chancen, die Zahl der Fahrgäste durch kostenlosen Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu steigern. Dies machten Dirk Massanetz von Stadtbus Schwäbisch Gmünd und Torsten Queren von FahrBus Ostalb am Donnerstag beim Runden Tisch Klimaschutz deutlich. Zu diesem Austausch hatte Gmünds Klimaschutzmanager Michael Schlichenmaier geladen. Kostenloser ÖPNV wird seit einigen Wochen auf Bundesebene diskutiert. Ganzen Beitrag lesen »

Rems Zeitung, 22.02.2018

Nachlass für Menschen mit knapper Kasse

Schwäbisch Gmünd. Für Geringverdiener in Gmünd soll es noch im Lauf dieses Jahres eine Bonuscard geben, mit der sie vergünstigt Waren oder Dienstleistungen bekommen. Die Linke-Fraktion im Gemeinderat hatte dies beantragt und der Sozialausschuss bewilligte es nun einstimmig. Jetzt hofft die Stadtverwaltung auf Einzelhändler und Gewerbetreibende, die bereit sind, ihre Leistungen oder Produkte für Bedürftige vergünstigt anzubieten. Das kann ein Lebensmittelhändler ebenso sein wie ein Friseursalon oder der Ausrichter einer Kulturveranstaltung.

Ganzen Beitrag lesen »

Viel Lob für die Arbeit in den Quartieren

Schwäbisch Gmünd. Gmünds Stadträte signalisierten am Mittwoch Zustimmung, die Stellen der Stadtteilkoordinatorinnen Christine Hüttmann in der Oststadt, Eva Bublitz in der Weststadt und Katharina Jäger in der Südstadt unbefristet zu verlängern. Endgültig entscheiden wird darüber der Gemeinderat.

Mit der Diskussion im Sozialausschuss war jedoch eine große Wertschätzung der Arbeit aller Stadtteilkoordinatoren verbunden. Hüttmann, Bublitz, Jäger sowie Regina Schwarz vom Hardt, Caroline Stahl für die Altstadt, Andrea Demsic für Straßdorf und Bettringens Quartiermanager Uli Bopp – durch Brigitte Weiß vertreten – hatten ihre Tätigkeiten kurz vorgestellt. Ganzen Beitrag lesen »

Rems Zeitung, 08.02.2018

Rems Zeitung, 08.02.2018

Mehr Schutz für Radler gefordert

03. Februar 2018  Gemeinderat, Presse, Redaktion
Verkehr Die Fraktionen im Gmünder Gemeinderat stellen einen gemeinsamen Antrag zur Verbesserung des Radverkehrs in Gmünd.

Schwäbisch Gmünd. Mehr Menschen sollen im Alltag das Rad in der Gmünder Innenstadt nutzen. So lautet das Ziel der „Arbeitsgruppe Radverkehr“ des Gmünder Gemeinderats, die aus Vertretern aller sechs Fraktionen besteht. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Arbeitsgruppe nun einen Antrag bei der Stadtverwaltung eingereicht. Gemeinsam soll ein Konzept entwickelt werden, um die Radwegverbindungen in Gmünd sicherer zu gestalten. Auch im Hinblick auf den möglichen Radring um die Innenstadt. Ganzen Beitrag lesen »

Ums Stöckle ohne Testlauf

Schwäbisch Gmünd. Beim Verkehrskonzept Ums Stöckle verzichtet die Stadt auf einen Testlauf. Das hat der Gemeinderat am Mittwochabend beschlossen. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse fasste in der Gemeinderatssitzung zusammen: Im Dezember hatte der Gemeinderat auf Antrag der CDU-Fraktion beschlossen, ein Provisorium für Ums Stöckle zu planen. Als Testlauf für das Einbahnstraßensystem ab der Königsturmstraße, in der Klösterle-, der Sebald- und der Unteren Zeisebergstraße. Nachdem die Stadt dem Bauausschuss im Januar die Planung samt der Kosten von rund 1,184 Millionen Euro vorgelegt hatte, war der Tenor unter den Stadträten, das Verkehrskonzept doch gleich endgültig umzusetzen. Ganzen Beitrag lesen »

Der Gemeinderat wird digital und bekommt mehr Geld

Schwäbisch Gmünd. Gmünds Stadträte bekommen künftig mehr Entschädigung für ihr Ehrenamt. Das haben sie in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch einstimmig beschlossen.Stadträte erhalten künftig einen Grundbetrag von 100 Euro pro Monat, zudem 40 Euro pauschal pro Sitzung. Fraktionsvorsitzende bekommen 150 Euro Grundbetrag monatlich plus 5 Euro je Fraktionsmitglied. Die Entschädigung für Fraktionssitzungen wurde auf 30 Euro erhöht. 30 Euro gibt es auch, wenn Stadträte bei Ortschaftsratssitzungen sind. Ortschaftsräte erhalten 30 Euro pauschal pro Sitzung, genauso Integrationsbeiräte. Jugendgemeinderäte bekommen 7 Euro pro Sitzung. Ganzen Beitrag lesen »

Antrag Fraktion DIE LINKE zur verkehrlichen Neuordnung Ums Stöckle

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

unsere Fraktion beantragt in Ergänzung zu der Vorlage und der mehrheitlichen Willensbekundung der Fraktionen im Bau- und Umweltausschuss vom 24.01.2018, dass in die weitere Planung (Ausführungsplanung) für den Förderantrag die Planung von Radwegen/Schutzstreifen in den entstehenden Einbahnstraßen aufgenommen wird. Ganzen Beitrag lesen »

Ums Stöckle soll gleich richtig kommen

Schwäbisch Gmünd. Doch kein Provisorium. Die Mehrheit des Bau- und Umweltausschusses des Gmünder Gemeinderates ist dafür, dass das Verkehrskonzept Ums Stöckle gleich richtig kommt. Das, nachdem die Stadträte die Stadtverwaltung im Dezember beauftragt hatten, ein Provisorium für dieses Einbahnstraßensystem im Bereich Königsturmstraße, Klösterlestraße, Untere Zeiselbergstraße und Sebaldplatz zu erarbeiten. Ganzen Beitrag lesen »

Streckenführung offen diskutieren

Die Linke-Fraktion im Gmünder Gemeinderat zeigt sich positiv überrascht, dass der Landtagsabgeordnete Scheffold weiter an dem angedachten Fahrradring dran bleibt. Die Ankündigung den Landesverkehrsminister nach Gmünd einzuladen, um auszuloten ob es Fördergelder geben kann, wird von den Fraktionsmitgliedern ebenfalls begrüßt. Gleichzeitig halten die Mitglieder der Linken-Fraktion es aber für wichtig, dass es über die mögliche Streckenführung einen offenen Austausch gibt. Ganzen Beitrag lesen »

Räte drängen auf mehr Digitalisierung

Schwäbisch Gmünd. Stadträte mehrerer Fraktionen drängten am Mittwoch im Verwaltungsausschuss darauf, dass die Digitalisierung in der Gmünder Stadtverwaltung schneller voranschreitet. Diese hatte zuvor den aktuellen Stand dargestellt. Kommunen seien dann interessant, wenn sie schnelles Internet haben, sagte Hauptamtsleiter Helmut Ott. Kinder, die heute in die Schule gingen, würden später in Berufen arbeiten, die es heute noch nicht gebe, sagte Ott. Deshalb müsse die Stadt die Herausforderung annehmen. Der Weg aber sei noch lang. Ganzen Beitrag lesen »