Ostertag-Straße öffnen

Sebastian FritzJosenbrücke vom Verkehr freihalten, Robert-von-Ostertag-Straße in beide Richtungen wieder öffnen: Für diesen Vorschlag der Stadtverwaltung zeichnet sich eine Mehrheit im Gemeinderat ab.

Schwäbisch Gmünd. Für die CDU-Fraktion signalisierte Celestino Piazza Zustimmung. Allerdings, sagte er, könnte es zwischen Forum Gold und Silber und früherer Landszentralbank eng werden, wenn mehrere Busse zusammenkommen. Und er schloss nicht aus, dass später vielleicht doch noch der Wunsch aufkommt, die Josenbrücke zumindest an Wochenenden zu öffnen.
Für Konrad Sorg (SPD) wäre es ein Schildbürgerstreich, die Josenbrücke wieder zu öffnen. Die Grünen dagegen, so Karl Miller und Elmar Hägele, würden die Robert-von-Ostertag-Straße gerne vom Verkehr freihalten. Das habe während der Landesgartenschau doch funktioniert. Sebastian Fritz (Linke) möchte die Josenbrücke auf jeden Fall verkehrsfrei halten. Diese Meinung vertraten auch Karin Rauscher (FWF) und Konrad Widmann (FW/FDP). Die Öffnung der Robert-von-Ostertag-Straße als Nord-Süd-Verbindung sei notwendig. OB Richard Arnold unterstrich nochmals, dass die Pflanzbeete in dieser Straße ohnehin nicht erhalten werden könnten. wof

© Gmünder Tagespost 08.10.2014 22:23:39