Ökologisch und sozial


pic_sid24819-6-norm

©Rems Zeitung, 23.02.2017

Die Linke Auslagerung in Fremdfirmen „Skandal“.

Die Fraktion fordert ein „Gesamtkonzept“ für den Verkehr, das Autos, auch Elektroautos, Busse und Räder einbezieht. „Radwege für Alltagsradler“ würden nicht konsequent genug angegangen. Bei der B 298 will die Fraktion „ohne Scheuklappen“ diskutieren, was das Land vorschlägt. Statt drei Spuren zwei und ein Radweg seien eine Chance für die Radfahrer und für die Rettungsdienste, eine bessere Lösung als die aktuelle zu erhalten. 15 Freiminuten beim Parken grenzten „fast an den Akt der Verzweiflung“, sagt Fritz. Er schlägt einen Kreisel am Königsturm und einen durchgängigen Schutzstreifen für Radler auf der Königsturm- und der Klösterlestraße vor.

Wissen will die Fraktion, wie sich geplante Baugebiete auf Schul- und Kindergartenstandorte auswirken. Und sie will die Gewerbesteuer anheben, um in die Bildung zu investieren. Unbedingt festhalten will die Fraktion an der Unterstützung für das Jugendkulturzentrum Esperanza. Ein neues Hallenbad, finanziert durch private Investoren, lehnt die Fraktion wegen zu erwartender steigender Eintrittspreise ab.

© Gmünder Tagespost 22.02.2017 21:54