Mehr Schutz für Radler gefordert

03. Februar 2018  Gemeinderat, Presse, Redaktion
Verkehr Die Fraktionen im Gmünder Gemeinderat stellen einen gemeinsamen Antrag zur Verbesserung des Radverkehrs in Gmünd.

Schwäbisch Gmünd. Mehr Menschen sollen im Alltag das Rad in der Gmünder Innenstadt nutzen. So lautet das Ziel der „Arbeitsgruppe Radverkehr“ des Gmünder Gemeinderats, die aus Vertretern aller sechs Fraktionen besteht. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Arbeitsgruppe nun einen Antrag bei der Stadtverwaltung eingereicht. Gemeinsam soll ein Konzept entwickelt werden, um die Radwegverbindungen in Gmünd sicherer zu gestalten. Auch im Hinblick auf den möglichen Radring um die Innenstadt.

Hierfür sollen an Kreuzungen und allen größeren Straßen Schutzstreifen für Radfahrer verwirklicht werden. Außerdem sollen die Radwege nicht an Kreuzungen enden, „sondern müssen klar über diese hinweg geführt werden“, so der Antrag.Weitere Punkte der Arbeitsgruppe: Einbahnstraßen sollen in Gegenrichtung „radbefahrbar“ gestaltet und im Nebenstraßennetz soll der Radverkehr sicher auf der Fahrbahn geführt werden. Gleichzeitig soll ein „zeitlicher Maßnahmenplan“ entwickelt werden, der regeln soll, welche Maßnahmen wann umgesetzt werden können.

© Gmünder Tagespost 02.02.2018 20:47