LINKE fordert Strompreis-Bremse

30. November 2012  Presse, Redaktion

Karin Binder, LINKE Bundestagsabgeordnete aus Karlsruhe, erklärt zu den massiven Strompreisanstiegen für Privathaushalte: “Zum Jahreswechsel wird elektrische Energie für viele Haushalte nochmals deutlich teurer werden. Die Strompreise schießen durch die Decke. Seit dem Jahr 2000 haben sich die Kosten für die Kilowattstunde bereits verdoppelt. Die jetzt angekündigten erneuten Erhöhungen sind eine Unverschämtheit. Kostentreiber an der Steckdose ist die schwarz-gelbe Bundesregierung. Sie verschenkt mit vollen Händen Milliarden Euro an Stromkonzerne und die Großunternehmen. Die Rabatte für Großverbraucher und Industrie werden direkt auf die Verbraucherinnen und Verbraucher abgewälzt. Die Folgen: Viele Bürgerinnen und Bürger können sich die steigenden Energiekosten nicht mehr leisten. 2011 wurde über 300.000 armen Haushalten der Strom abgestellt und es gab sechs Millionen mal die Androhung einer Stromsperre. Für die Betroffenen ist das der Horror, besonders in der kalten Jahreszeit.”

DIE LINKE fordert den Stopp der Strompreiserhöhungen. Ausnahmen für die Industrie bei Stromsteuer, Erneuerbarem-Energie-Gesetz und Netzgebühren sind abzuschaffen. Die Versorgung mit elektrischer Energie gehört zur Daseinsvorsorge. Stromsperren bei Privathaushalten müssen deshalb untersagt werden.