Leserbrief von Joachim Denke

Bildschirmfoto 2015-10-30 um 08.41.57Die Wahlen stehen an und vor allem die beiden großen Volksparteien versprechen mal wieder, im Falle eines Wahlsieges, die sozialen und gesellschaftlichen Probleme dieser Republik aktiv und erfolgreich an zugehen. Dabei haben sie diese Probleme überhaupt erst geschaffen. Beide großen Parteien waren nämlich abwechselnd oder zusammen an sämtlichen Bundesregierungen beteiligt.
Wie die Regierung Problem „anpackt“, erleben wir aktuell an der Änderung des Grundgesetzes zum Zwecke der Privatisierung der Autobahnen. Davon profitieren nur die Milliardenschweren Versicherungsmultis mit einer Kapitalrendite von der Otto-Normal-Verbraucher nur träumen kann.
Wie staatliche Rentenpolitik geht, haben die Volksparteien schon vor Jahren gezeigt. Jetzt geht es auch noch an die Betriebsrenten. Das mit heißer Nadel und schnell noch vor den Wahlen verabschiedete „ Sozialpartnermodel „ entlässt die Arbeitgeber aus der Verantwortung und macht die betrieblich Altersversorgung zum Spekulationsobjekt.
Schwarzrot nutzt schamlos seine klaren Mehrheiten aus, um der Groß- und Finanzindustrie noch schnell Gutes zu tun, zum Schaden der kleinen „ Malocher „, den man dann im Wahlkampf hofiert. Und das Ganze garniert mit einer „ Wertediskussion „. Und die Medien springen drauf an. O tempora, o mores.
Joachim Denke, Schwäbisch Gmünd