Kulis, Kondome und Kurioses

22. Mai 2014  Gemeinderat, Presse, Redaktion

676afe09-db64-4ee7-9bd0-eeb3d988448cKugelschreiber, Luftballons, Feuerzeuge und Kondome zählen zu den Klassikern der Werbegeschenke beim Straßenwahlkampf der Parteien. Mit den so genannten Give-aways wollen sie möglichst viele Wähler für sich gewinnen, um auf ihr Programm aufmerksam zu machen und Stimmen zu sammeln.
Schwäbisch Gmünd. Oft bringen kleine Aufmerksamkeiten den ein oder anderen Wähler dazu, seine Stimme für eine Partei oder eine Person zu geben. Um bis zu den Wahlen am 25. Mai genügend Wählerstimmen zu sammeln, verschenken die verschiedenen Parteien und Gruppierungen ihre so genannten Give-aways an das Wahlvolk. Dabei schwanken die Werbegeschenke meistens zwischen witzig und praktisch. Manchmal haben sie sogar einen tieferen Sinn.
So wie bei der Partei „Die Linke“. Hier bekommen Interessenten, neben den Standardgeschenken wie Minzbonbons, Präservativen und Kugelschreibern, Brillenputztücher mit der Aufschrift „Klare Sache“ oder Taschentücher „für die rote Nase“. In Anlehnung an die Landesgartenschau haben sich die Parteien dieses Jahr etwas Neues überlegt. So bekommt man zum Beispiel die „Rode Lomba“ von den Linken, eine Mischung aus roten Blumen wie Mohn, Bellis oder roten Sonnenblumen.
Die Grünen geben – ökologisch korrekt hergestellt – „Volle Kanne“ beim Straßenwahlkampf: Mit Tee wollen sie Stimmen für sich und ihre Partei sammeln. Um auf die erneuerbaren Energien aufmerksam zu machen, verschenken sie zudem grüne Windräder mit der Aufschrift „Zeit, dass sich was dreht“. Für die Bienen gibt’s eine besonders verträgliche Blumenmischung.
Die FDP und die Freien Wähler Frauen gehen eher bescheidener mit ihren „Give-aways“ um. Während man bei den FWF (Freie Wähler Frauen) noch Gummibärchen, Schokolade und Kugelschreiber aus Karton bekommt, die eine weiche Spitze haben, um auch auf Handys schreiben zu können, setzt die FDP auf ihre Wahlprogrammbroschüren. „Wir möchten mit unseren Broschüren auch über die Wahl hinaus in Erinnerung bleiben“, sagt Andreas Decker.
„Wir sind eine Partei mit Herz“, sagt Klaus Causemann von der SPD. Zu den Werbegeschenken der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zählen rote Herzen aus Gelatine, Windräder, Handyputztücher, eine wilde Feldblumenmischung und Schreibutensil, alles in Rot. Die CDU verteilt, neben den gängigen Werbetricks wie Windräder, Ballons und Kulis, kleine orangefarbene Chips für den Einkaufswagen.
Die vorbeilaufenden Bürger reagieren unterschiedlich. Manchen Fußgängern sind nur die Geschenke wichtig, andere stellen konkrete, aktuelle, politische Fragen. „Wir bemerken schon, dass einige Leute Interesse an unseren Ideen zeigen. Andere verhalten sich eher reserviert“, sagt Klaus Causemann von der SPD.
Am Sonntag, 25. Mai, können sich die Wählerinnen und Wähler für eine Partei oder Gruppierung entscheiden. Genügend Kugelschreiber sollten ja dann vorhanden sein, um sein Kreuzchen zu machen.

© Gmünder Tagespost 22.05.2014 Michael bosch