Kommentar: Augen zu und durch?

09. März 2016  Gemeinderat, Presse, Redaktion

Von Manfred Laduch Wenn es jetzt einen Aufschrei gibt, können die Verantwortlichen jedenfalls nicht behaupten, sie seien nicht gewarnt gewesen. Es gab in den vergangenen Wochen ausreichend kritische Veröffentlichungen zum merkwürdigen Abgang von VGW–Geschäftsführer Wolfgang Frei und der Bewerbung des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden und CDU–Stadtrats Celestino Piazza um dessen Posten. Allein: Es gilt offenbar das Motto „Augen zu und durch“.

Nur so ist die Nicht-​Erreichbarkeit jedes Verantwortlichen nach der Wahl von Celestino Piazza zu erklären. Ob die Mehrheit der zwölf Stadträtinnen und Stadträte im Aufsichtsrat der Stadt und der VGW mit dieser Entscheidung, an der immer ein „Geschmäckle“ heften wird, einen Gefallen getan haben, kann sich erst langfristig herausstellen. Fest steht, dass der Gewählte nicht direkt aus der Branche kommt. Aber immerhin aus den Kreisen, die in der Stadt das Sagen haben.

 

Mittwoch, 9.3.2016 Rems Zeitung