Kandidaten zur Bundestagswahl — Thema: Energie, Umwelt, Gesundheit

27. August 2013  Presse, Redaktion

Bild 2Soziale Gerechtigkeit, ökologisches Wirtschaften und eine nachhaltige Lebensweise sind untrennbar miteinander verbunden. Die Kosten der Energiewende dürfen aber nicht auf die Bevölkerung abgewälzt werden. Um den Stromverbrauch nicht ins Uferlose steigen zu lassen, sollten die Tarife auf den Kopf gestellt werden. Der günstigste Tarif wird bei niedrigem Verbrauch angeboten. Je mehr Verbrauch, desto höher steigt der Tarif. Das Thema Elektroauto ist eigentlich nur für die Stromanbieter als Einnahmequelle interessant. Elektroautos können sich nur gut Verdienende leisten. Deshalb sollte der öffentliche Nahverkehr gefördert werden, so dass auch gering Verdienende zu bezahlbaren Preisen von A nach B gelangen können.

Windkraft sollte dezentral erzeugt werden. Bei der Auswahl der Standorte müssen die Anregungen der Naturschutzverbände und Bürger beachtet werden. Rendite der Konzerne darf nicht mehr zählen als der Schutz von Schweinswalen in der Nordsee.

Von den drei heute geplanten Stromtrassen ist nach Ansicht der Naturschutzverbände eine überflüssig. Sollte von der Politik der dezentralen Energieerzeugung in Bürgerhand der Vorrang eingeräumt werden, sind auch die beiden anderen Trassen überflüssig.

Und beim Thema Trassen möchte ich der Haselbachtal-​Bürgerinitative, die sich gegen die geplante 380-​kV-​Leitung einsetzt, danken, dafür, dass sie sich nicht beirren lässt und TransnetBW zum Dialog bewegt.

Beim Thema Gesundheit möchte ich die bundesweit wichtigen Aussagen einbringen: Die Linke möchte das Zweiklassensystem von gesetzlicher und privater Krankenversicherung ablösen! Wir streben eine Bürgerversicherung an, in die alle Bürger/​innen einbezogen und zu deren Finanzierung alle Einkommensarten herangezogen werden.

„Ich bin für eine Krankenkasse für alle“

„Die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer soll wiederhergestellt werden. Mit der Einführung «einer Kasse für alle» würde die private Vollversicherung überflüssig und abgeschafft und die private Krankenversicherung auf Zusatzleistungen beschränkt. Seit Jahrzehnten wird in den Bereichen Gesundheit und Pflege nach dem Prinzip „Geld“ gehandelt, es wird mit Gesundheit und Pflege gehandelt, aber aus meinen Erfahrungen sind die Ergebnisse für viele Betroffene nicht hilfreich.