„Grandioses Ergebnis“

Schwäbisch Gmünd. Die Linken haben im Gmünder Gemeinderat von drei auf fünf Sitze zugelegt – „ein grandioses Ergebnis“, freut sich Fraktionssprecher Sebastian Fritz. Er und seine Mitstreiter haben im Wahlkampf viele positive Rückmeldungen dafür erhalten, dass sie sich für Klimaschutz und Mobilitätsfragen sowie für soziale Themen wie bezahlbaren Wohnraum stark gemacht haben, erzählt er. Beim Thema Hallenbad habe sich die Linke bewusst für den Bau eines kommunalen Bades ausgesprochen. Und auch dafür in Gesprächen viel Zuspruch erhalten – mitunter von Bürgern, die früher eher konservativ gewählt haben, sagt Sebastian Fritz.

Dass Oberbürgermeister Richard Arnold und die CDU-Fraktion mit Christian Baron Bürger „vorgeführt und diffamiert haben“, die sich kritisch zu den Plänen für ein Investorenbad geäußert hatten, sei vielen übel aufgestoßen. Genau wie die aktuelle Ankündigung des Schönblicks, den Bauantrag für ein Pflegeheim einreichen zu wollen. Die Linke fordere, erst mal das Klimaschutzgutachten abzuwarten, bevor weitere Waldflächen versiegelt werden, betont Sebastian Fritz.

© Gmünder Tagespost 28.05.2019 20:32