Frösche in Wetzgau schützen

Sebastian FritzAm Gewässer im Landschaftspark Wetzgau seien viele Frösche und Kaulquappen verendet, berichtete Stadtrat Sebastian Fritz (Linke) im Gmünder Gemeinderat. Diese Frösche stünden unter Artenschutz. Fritz appellierte, dort ein Schild anbringen zu lassen, das über die Tiere aufklärt und den Kindern verbietet, die Frösche aus dem Gewässer zu nehmen. Er habe Eltern bereits darauf hingewiesen, die mit Verständnis reagiert hätten. Oberbürgermeister Richard Arnold bat darum, „die Kirche im Dorf zu lassen“. Und ergänzte: „Wir können ja eine Aufklärungsveranstaltung machen: Töte die Frösche nicht.“ Er schlug vor, dass die im Landschaftspark ehrenamtlichen „Ranger“ Besucher dafür sensibilisieren sollen. Wenn das nicht fruchte, könne man immer noch ein Schild aufstellen.

 

© Gmünder Tagespost 10.06.2015 21:50:46