DIE LINKE wirkt!

Mandatsträger und Mitglieder des Ortsvorstandes der Gmünder Linken zeigen sich über die jüngsten Äußerungen des Landrates Pavel zur Zukunft des lokalen ÖPNVs hoch erfreut.

„Im Kommunalwahlkampf haben wir den Bürgerinnen und Bürgern versprochen, dass wir uns mit aller Kraft gegen eine Linienbündelung einsetzen werden und gleichzeitig den ÖPNV mit Hilfe des 365 Euro Jahrestickets bezahlbarer gestalten möchten. Beide Forderungen wurden vom Landrat aufgegriffen und sollen nun umgesetzt werden. Das ist ein großer Erfolg für uns Linke und für die Bürgerschaft, hin zu einer zukunftsgerichteten sozialen und ökologischen Lösung, so Kreisrat Alexander Relea-Linder.

Der Ortvorstand der Gmünder Linken fordert seit Jahren eine soziale, ökologische und faire Ausgestaltung eines möglichen Vollverbundes. Außerdem sei die Förderung von Investitionen in CO2 freie Bus-Flotten dringend nötig.

„Wir brauchen neben dem Senioren- und 365 Euro-Jahresticket auch flächendeckende tarifliche Arbeitsbedingungen sowie eine bessere Taktung, um mehr Menschen nachhaltig für den Mobilitätsumstieg auf Bus und Bahn motivieren zu können“, so Stadtrat Sebastian Fritz. Seit Jahren steige die Zahl der PKWs im Ostalbkreis an und das ÖPNV Angebot stagniere. Endlich sei nun eine Wende vollzogen, die neben all den genannten Argumenten für eine Neugestaltung insbesondere auch die Klimaschutzziele im Auge behält. „Es reicht nicht immer nur auf den Bund oder das Land zu zeigen und zu fordern, dass sich diese dem Klimawandel stellen, wir müssen auch unseren möglichen Teil dazu beitragen“, so Christian Zeeb vom Ortsvorstand. Allerdings waren sich die Anwesenden auch einig, dass diese bei weitem nicht genug machen, denn trotz grüner Landesregierung verfehlen diese ihre Klimaziele deutlich. Ein Grund ist das Versagen bei der Mobilität. Daher wäre es dringend erforderlich, dass das Land die Landkreise bei ihren Vorhaben auch finanziell unterstützt und damit die dringend erforderliche Verkehrswende mit vorantreibt.