Redaktion

… dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

03. Dezember 2011  Redaktion

Südwest-LINKE lehnt S21 weiter ab – Bewegung muss sich neu aufstellen

28. November 2011  Presse, Redaktion

DIE LINKE Baden-Württemberg ist enttäuscht über das Ergebnis der Volksabstimmung, respektiert jedoch, dass eine Mehrheit der Abstimmenden nicht mit JA gestimmt hat.

DIE LINKE lehnt das Projekt weiterhin ab. Die Milliarden für S21 wären bei regionalen Verkehrsprojekten und im sozialen Bereich wesentlich besser aufgehoben. S21 ist und bleibt ein unsinniges und kostspieliges Projekt. Wir sind enttäuscht, dass der massive Einsatz von Geld, die Allianz zwischen wesentlichen Teilen der Wirtschaft, ihren Verbänden, Bahn, CDU, SPD und FDP sich gegen die weit weniger gut ausgestattete BürgerInnen-Bewegung bei der Volksabstimmung durchgesetzt hat. Dass hierfür sogar öffentliche Kassen missbraucht wurden, wie beim Wahlbrief des Stuttgarter Oberbürgermeisters, ist für uns nicht hinnehmbar. Ganzen Beitrag lesen »

Gmünd bekommt ein „Bud-​Spencer-​Freibad“

24. November 2011  Presse, Redaktion

Zwischen Ernsthaftigkeit, Überfreude (englisch: Hype) , Selbstironie und Verlegenheit schwankte gestern im Gemeinderat die erneute Debatte über das Namenspatronat von Bud Spencer für das Schießtalfreibad. Mehrheitlich votierte das Bürgerparlament für diese Ehrung des weltbekannten Hollywood-​Stars. Ganzen Beitrag lesen »

Eugen Hopfenzitz belegt: S 21 ist ein Immobilienprojekt Ehem. Stuttgarter Bahnhofsleiter ruft zum JA für das Ausstiegsgesetz auf

20. November 2011  Presse, Redaktion

Am Samstagabend erlebten die Besucher im überfüllten Saal der Sonne in Lorch ein denkwürdiges Feuerwerk an Informationen zum Thema S 21. Sachlich, kenntnisreich und immer mit einer Prise Humor gewürzt zeigte Eugen Hopfenzitz, der 14 Jahre Leiter des Stuttgarter Hbf‘s war, auf, was er als Eisenbahner vom geplanten S 21-Projekt hält: Gar nichts.

Zentraler Kritikpunkt ist für Eugen Hopfenzitz der mit S 21 geplante Rückbau von Bahnhofskapazitäten von bisher 17 auf 8 Gleise mit der Folge, dass Verspätungen an der Tagesordnung sein werden. In Spitzenzeiten könnten im neuen Bahnhof weniger, statt mehr Züge abgefertigt werden. Mit S 21 würde sich die schwäbische Landeshauptstadt einen Hauptbahnhof mit den Kapazitäten eines Vorortbahnhofs leisten. Z.B. habe heute schon der Vorstadtbahnhof Bad Cannstatt einen Bahnsteig mehr, als für den neuen teuren S 21-Bahnhof geplant. Ganzen Beitrag lesen »

Egon Hopfenzitz kommt nach Lorch

14. November 2011  Redaktion

Das Gmünder Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 konnte den gebürtigen Gmünder und langjährigen Chef des Stuttgarter Hauptbahnhofes für eine Veranstaltung in Lorch gewinnen. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr am Samstag den 19. November im Hotel Gasthof Sonne in der Stuttgarter Straße 5. Ganzen Beitrag lesen »

Zweiter Infostand und Demo gegen S21

12. November 2011  Redaktion

Auch am heutigen Samstag gab es wieder einen Infostand des Gmünder Aktionsbündnisses gegen S21. Außerdem beteiligte sich das Aktionsbündnis auch an der landesweiten Aktionstag gegen S21! Bei der Abschlusskundgebung hielten Harald Seiz (Bürger von Schwäbisch Gmünd) und Peter Müller (DGB Kreisvorsitzender, IG Metall Bevollmächtigter und Stadtrat der Linken) eine Rede die sich aus verschiedenen Aspekten mit dem Milliardengrab beschäftigte.

Grillstelle beim Naturatum?

10. November 2011  Gemeinderat, Presse, Redaktion

Schwäbisch Gmünd. Die Stadt prüft, ob zur Landesgartenschau am Ende des Erlebnispfades Naturatum in Wetzgau eine Grillstelle eingerichtet werden kann. Dies hatte Linke-Stadtrat Sebastian Fritz vorgeschlagen. Bislang sei daran nicht gedacht, sagte dazu OB Richard Arnold. Doch die Stadt werde den Gedanken aufnehmen. Allerdings seien Grillstellen pflegebedürftig, deshalb müssten neue Wege gegangen werden. mil

© Gmünder Tagespost 09.11.2011

Gregor Gysi in Stuttgart

08. November 2011  Redaktion

Volksabstimmung zu Stuttgart 21: BUND, Gewerkschaft, Grüne, Linke und Parteilose wollen auch in Gmünd den „Engpass 21“ verhindern

03. November 2011  Presse, Redaktion

Sie haben eines gemeinsam: Sie wollen „mehr Demokratie“ und sie kämpfen „gegen die Verschwendung von Steuermilliarden für ein unsinniges Bahnprojekt, das unserem Land großen Schaden zufügen würde“. Gestern sprachen Vertreter unterschiedlicher Organisationen gegen Stuttgart 21.

SCHWÄBISCH GMÜND (bt). Andreas Mooslehner, BUND-​Regionalgeschäftsführer, argumentierte ebenso gegen das Projekt wie Peter Müller, der für die IGM sprach, Uschi Seiz von der Gruppe „SPDler gegen Stuttgart 21“, Brigitte Abele (Grüne), Volker Wamsler (Die Linke) sowie Harald Seiz für die nicht Parteigebundenen in diesem Bündnis. Ganzen Beitrag lesen »

JA zum Ausstieg aus dem Bundeswehrstandort – Für eine bessere zivile Nutzung!

02. November 2011  Kreisvorstand, Redaktion

Entschließung des Kreisverbandes Ostalb und des Ortsverbands Ellwangen

Der Vorschlag der Ellwanger Linken vom Sommer dieses Jahres, mit der Bürgerschaft über eine zivile Nutzung der Reinhardt-Kaserne zu diskutieren, wurde von der Verwaltung und dem Gemeinderat leider nicht aufgegriffen. Nun steht es fest: die Treueschwüre zur Garnison und die Tabuisierung allein schon des Nachdenkens über alternative Konzepte haben der Stadt Ellwangen nichts genützt. Ganzen Beitrag lesen »

Wer dagegen ist, muss Ja sagen

27. Oktober 2011  Presse, Redaktion

Ein regionales Bündnis wirbt für den Ausstieg aus Stuttgart 21 – Volksabstimmung am 27. November

Nach den Stuttgart-21-Befürwortern machen jetzt auch die Gegner des Bahnprojekts in großem Umfang mobil. In einem Pressegespräch haben regionale Vertreter der Linken, des BUND, des DGB und der Grünen vorgestellt, wie sie bis zur Volksabstimmung am 27. November um Ja-Stimmen für den Ausstieg werben wollen.

TOBIAS DAMBACHER

Aalen. Das Landesbündnis für den Ausstieg aus Stuttgart 21 startet mit seinem Wahlkampf. Ganzen Beitrag lesen »

»Gemeinschaftseigentum ist unsere Antwort auf viele Fragen der Zeit«

24. Oktober 2011  Redaktion

Rede von Oskar Lafontaine - Mit einem Klick auf das Bild geht es los.

Der Erfurter Parteitag hat am 23. Oktober 2011 um 10.59 Uhr das neue Parteiprogramm mit 503 Stimmen bei 4 Gegenstimmen und 12 Enthaltungen beschlossen. Das ist eine Zustimmung von 96,9 Prozent. In den nächsten Wochen wird das neue Parteiprogramm durch einen Mitgliederentscheid bestätigt werden.

»Stuttgart 21 bleibt ein höchst unsoziales Projekt!«

21. Oktober 2011  Redaktion

17.10.2011 – „Hinter Stuttgart 21 stehen die gleichen Interessen, die gleiche Philosophie wie hinter der Spekulation auf den internationalen Finanzmärkten, deren Zusammenbruch wir wieder einmal erleben.“ „Hier wie dort spekuliert mit Geld das man nicht hat oder das einem nicht gehört!“ „Hier wie dort müssen die Leute, die die Entscheidungen fällen, deren Folgen nicht tragen, sondern andere!“ „Das Prinzip der Sachzwanglogik und der Profitmaximierung darf sich nicht durchsetzen!“

Achtung, Steuergelder!

15. Oktober 2011  Redaktion

Hauptschulen haben es schwer. Seit vielen Jahren und jetzt ganz besonders. Der Verzicht auf die verbindliche Grundschulempfehlung gibt ihnen den Rest. Es ist nur eine logische Konsequenz, die Zahl der Hauptschulen zu reduzieren, ein Schultyp, den es bald in Schwäbisch Gmünd gar nicht mehr geben wird. Werkrealschulen und auf dem Rehnenhof die Gemeinschaftsschule übernehmen den Bildungsauftrag. Ganzen Beitrag lesen »

Landesregierung glänzt durch Planlosigkeit und Schockstarre

29. September 2011  Redaktion

„Die Kaskade von Skandalen um die EnBW nimmt kein Ende“, kommentiert Christoph Ozasek, energiepolitischer Sprecher der LINKEN in der Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart, die aktuellen Enthüllungen um den Aufsichtsratsvorsitzenden der EnBW, Claus Dieter Hoffmann. Ganzen Beitrag lesen »

S21: Erster Jahrestag Schwarzer Donnerstag

26. September 2011  Redaktion

Rommel und kein Friede

22. September 2011  Redaktion

Im Osten Württembergs ist der Generalfeldmarschall Erwin Rommel (18911944) immer noch ein Held. Heidenheim hält an einem Denkmal zu seinen Ehren fest, und jetzt haben mehr als tausend Bürger dafür gestimmt, den Umgehungstunnel von Schwäbisch Gmünd nach „Hitlers Lieblingsgeneral“ zu benennen. Der von einer Facebook-Initiative gepushte Westernheld Bud Spencer wurde dagegen als Namensgeber abgelehnt. Ganzen Beitrag lesen »

Atomtod … exportiert man nicht!

18. September 2011  Redaktion

Atomtod exportiert man nichtBrasilien verbindet eine alte Atompartnerschaft mit Deutschland, 1975 wurde ein Abkommen geschlossen. Die brasilianische Atomaufsicht ist praktisch nicht vorhanden, das Schwester-AKW Angra 2 läuft seit 10 jahren ohne Betriebsgenehmigung. Der Bau von Angra 3 war lange Jahre gestoppt – die technischen Komponenten die jetzt mit einigen Updates eingebaut werden stammen aus den 80er Jahren und entsprechen der technik des Alt AKW Grafenrheinfeld.

Das Gebiet ist stark erdbebengefährdet und von Überwemmungen bedroht. Ganzen Beitrag lesen »

Das Pflaster soll befahrbar sein

15. September 2011  Presse, Redaktion

Heike Probst und der Stadtrat der Linken Peter Müller

Rollstuhlfahrerin testet Bodenbelags-Muster für Stadtumbau / Auch für Senioren wichtig

Vor der Landesgartenschau wird Gmünd umgebaut wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Voraussichtlich auf über 25 000 Quadratmetern der Innenstadt wird ein neuer Belag aufgebracht. Bei der Auswahl solle die Stadt auch an die Belange von Rollstuhlfahrern und Senioren denken, regt Heike Probst an. Die Rollstuhlfahrerin hat die zur Auswahl stehenden Beläge in der Ledergasse getestet. Ganzen Beitrag lesen »

Gregor Gysi, DIE LINKE: Schwarz-Gelb hängt an kleinkarierter Ideologie

07. September 2011  Redaktion

Gregor Gysi antwortet in der so genannten Elefantenrunde auf die Kanzlerin: Die Demokratie ist nicht nur gefährdet. Wir haben es wirklich mit Zerstörung zu tun – mit einer Systemkrise, mit einer Diktatur der Finanzmärkte. Es sind nicht die Linken, sondern die Finanzmärkte, die den Kapitalismus von innen heraus zerstören. Diese konservative Regierung ist nicht einmal klug genug zu begreifen: Wenn Sie jetzt gerade zur Erhaltung der Strukturen schlauer wären, würden Sie den Spitzensteuersatz erhöhen, würden Sie eine Vermögensteuer einführen. Mit einem Klick auf das Bild links geht es los.