Redaktion

Angst vor unkalkulierbaren Risiken

20. Oktober 2017  Gemeinderat, Ortsvorstand, Presse, Redaktion

Schwäbisch Gmünd. Eine hoch engagierte Bürgerschaft war im Prediger zu Referat und Diskussion mit Moderator Jo Frühwirth zusammengekommen. Thema: „Partnerschaft oder Ausbeutung? Wie die öffentliche Hand aufs Kreuz gelegt wird.“ Dazu eingeladen war Werner Rügemer als Fachmann, der seit Jahrzehnten Öffentlich-Private Partnerschaft (ÖPP) durchleuchtet und kritisiert. Er spitzte es zu: „Die Investoren wollen verdienen. Die Städte und Gemeinden müssen dafür teuer bezahlen.“ Eine Behauptung, die er in seinem Referat belegte. Ganzen Beitrag lesen »

OB will Bürgerentscheid zum Hallenbad

19. Oktober 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion

Die Gmünder sollen sich in einem Bürgerentscheid zu einem Familien- und Spaßbad auf dem Gleispark am Nepperberg äußern. Einen entsprechenden Beschluss will Oberbürgermeister Richard Arnold dem Gemeinderat vorlegen. Dies sagte er am Mittwochabend bei der Bürger-info zum neuen Bad im Stadtgarten. Arnold skizzierte dabei die nunmehr Jahrzehnte andauernde Diskussion über ein neues Bad. Ganzen Beitrag lesen »

Die Zeit für Widersprüche kommt erst noch

Gmünd-Rehnenhof/Wetzgau. Die Gelegenheit für Widersprüche wird kommen. Das machte Ortsvorsteher Johannes Weiß deutlich, als es am Freitagabend im Ortschaftsrat Rehnenhof/Wetzgau um die Pläne des Schönblicks ging, ein Pflegeheim zu bauen. Es galt, die Bürgerinformationsveranstaltung Ende September dazu nachzubesprechen. Ganzen Beitrag lesen »

Der KOD kann abends stärker auf Streife gehen

Bläse hatte erläutert, dass die Sicherheit eigentlich Sache des Staates sei. Doch nachdem die Polizei dies wegen Personalknappheit nicht mehr vollständig leisten konnte, habe sich die Stadt entschlossen, eine kommunale Ordnungsabteilung zu schaffen – die aber sehr gut mit der Polizei zusammenarbeite.

Das bestätigte Helmut Argauer. Der Leiter des Gmünder Polizeireviers führte aus, dass das Revier heute so viele Planstellen habe wie im Jahr 2000, aber wesentlich mehr Aufgaben. Ganzen Beitrag lesen »

Leserbrief zum Artikel von Herrn Länge über die Mitgliederversammlung des HGV

06. Oktober 2017  Ortsvorstand, Presse, Redaktion

In seiner Rede vor dem Handelsverein spielt OB Arnold beim Thema Spassbad Nepperberg die Jungen gegen die Alten aus, wenn er sagt, dass es hauptsächlich die älteren Menschen seien, welche Vorbehalte und Bedenken äußern, die Jungen aber bedenkenlos für das Hallenbad votieren. Dabei fiel mir spontan ein Spruch von Goehte ein, der da sagt: „ Die Sorge geziemt dem Alter, damit die Jugend eine Zeitlang sorglos sein könne. „

Wobei in diesem Fall die Betonung stark auf „ zeitlang „ liegt, denn schon bald sind die Jungen von Heute die Alten von Morgen und „baden“ dann im wahrsten Sinne des Wortes die Brühe aus.

Ganzen Beitrag lesen »

Radweg schadhaft

Schwäbisch Gmünd. Schäden am Radweg in der Eutighofer Straße monierte Linke-Stadtrat Sebastian Fritz. Das werde geprüft, sicherte OB Arnold zu. Die Stadt konzentriere sich in der Weststadt allerdings auf den Radweg entlang der Rems.

Ganzen Beitrag lesen »

Herr Oberbürgermeister, die Zeiten werden rauer

30. September 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion
Gmünd ist in den vergangenen Jahren eine offene Stadt geworden. Hat sich entwickelt. Weg von der engen, mitunter spießigen Stadt. Hin zur jungen Stadt mit Lebensqualität. Diese Offenheit spiegelt sich in der Architektur, in Bauprojekten. Sie ist ein Verdienst von Oberbürgermeister Richard Arnold. Er weiß dies, er wirbt dafür, diesen Weg weiter zu gehen. Ganzen Beitrag lesen »

Damit das Obdach bleibt

22. September 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Hartz IV kommt zum 1. September aufs Konto. Es ist die letzte Überweisung, die der Gmünder vom Jobcenter erhält. Sein nächstes Einkommen bezieht er als Lohn von seinem neuen Arbeitgeber. Allerdings erst zum 15. Oktober. 15 Tage, nachdem die Miete fällig war. Sie von Ersparnissen bezahlen? Er hätte keine Sozialleistungen bekommen, wenn das möglich wäre. Oft fängt so eine Spirale von Zahlungsrückständen an, die zur Kündigung der Wohnung führen kann, weiß Hans-Peter Reuter, der beim Amt für Familie und Soziales die Abteilung Wohnen und Wohnungsnotfallhilfe leitet. Er stellte im Sozialausschuss vor, mit welchen Fällen die 2014 eingerichtete Fachstelle Wohnungsnotfallhilfe bislang betraut war. Ganzen Beitrag lesen »

Warum es diesmal sechs Abgeordnete von der Ostalb geben könnte …

22. September 2017  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

So viele Abgeordnete wie nie könnten sich in der nächsten Legislaturperiode in Berlin im Bundestag für die Region, für den Ostalbkreis einsetzen. Ziemlich sicher drin sind vier Abgeordnete. Doch in diesem Jahr könnte es etwas auf der Ostalb nie Dagewesenes geben: dass sechs Abgeordnete der Ostalb-Kandidaten ins Parlament gewählt werden. Derzeit sind’s nur drei.

Die zwei Ziemlich-sicher-Abgeordneten von der Ostalb
Was, bei allem gebotenen Respekt vor den Bürgerinnen und Bürgern und deren Wahl, als sicher gelten kann: dass in den Wahlkreisen Backnang/Schwäbisch Gmünd und Aalen/Heidenheim die beiden CDU-Kandidaten, beides alte bundespolitische Hasen, direkt gewählt werden. Ganzen Beitrag lesen »

Verbesserungen für Alltagsradler

18. September 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Am vergangenen Sonntag boten die beiden Stadträte Karl Miller (Bündnis 90/Die Grünen) und Sebastian Fritz (Die Linke) zusammen mit dem Radkurier Volker Nick im Rahmen der Woche der Mobilität eine Radtour durch die Innenstadt an. Dabei ging es um Verbesserungen für die Alltagsradfahrer und Bürgerinnen und Bürger, die ihr Auto lieber stehen lassen wollen, um vermehrt ihre Einkäufe und Termine in der Innenstadt mit dem Rad zu erledigen.

Die Anwesenden sprachen sich für einen Innenstadtring nach dem Vorbild der Fahrradhauptstadt Münster aus. Allerdings schlagen sie eine etwas andere Streckenführung als die von Herrn Scheffold vorgeschlagene Variante vor. Ganzen Beitrag lesen »

GT-Leser stellen Fragen und stimmen ab

16. September 2017  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

Die Linkspartei entscheidet den Wahlkreis Gmünd/Backnang bei der Bundestagswahl für sich. Das Direktmandat schnappt sich Alexander Relea-Linder – die Vertreter der anderen Parteien haben das Nachsehen.

Das ist nicht das amtliche Endergebnis der bevorstehenden Bundestagswahl am kommenden Sonntag, 24. September. Es ist das Resultat der Probewahl beim Politik-Stammtische der Gmünder Tagespost am vergangenen Freitagabend, zu dem 83 GT-Abonnenten den Weg in die Villa Hirzel im Remspark gefunden hatten.

Ganzen Beitrag lesen »

Stadträte hinterfragen Kosten für Freizeit- und Spaßbad

15. September 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Gmünds Ratsfraktionen hinterfragen die Finanzierbarkeit eines Freizeit- und Spaßbades für etwa 40 Millionen Euro. Dies ist das Ergebnis einer GT-Umfrage unter den Fraktionen. Sie nehmen dabei Stellung zur Pressekonferenz der Stadtspitze vom Mittwoch. Diese hatte sich positioniert: Sie will ein Freizeit- und Spaßbad mit Wellness, 50-Meter-Bahn und Möglichkeiten für Schulsport auf dem Gleispark am Nepperberg. Der Wellnessbereich mit Saunen am Nepperberg nördlich der Straße im Taubentalwald soll „naturnah und sensibel“ gestaltet werden. Für das Projekt braucht die Stadt einen privaten Investor. Ganzen Beitrag lesen »

Auf Augenhöhe mit Politprominenz

15. September 2017  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

Von Politikverdrossenheit ist bei der Waldstetter Jugend nichts zu spüren. 350 Einladungen waren an die Jungwähler der Gemeinde verschickt worden, für 60 Personen wurde der Bürgersaal bestuhlt, am Ende saßen die jungen Leute sogar auf dem Boden, um die von Bürgermeister Michael Rembold angekündigten „spannenden Themen“ und die dazugehörigen Stellungnahmen der Politprominenz zu verfolgen. Markus Bosch, der Vorsitzende des Waldstetter Jugendbeirats, moderierte die Diskussionsrunde mit den Bundestagskandidaten Melanie Lang von Bündnis 90/Die Grünen, Alexander Relea-Linder von den Linken, Daniel Lindenschmid von der AfD, Norbert Barthle von der CDU und Christian Lange von der SPD. Ganzen Beitrag lesen »

Politik nicht alten Männern überlassen

14. September 2017  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

Nach acht mal sieben Minuten wird’s langsam schwierig. „Uns gehen die Fragen aus“, meinen die Schülerinnen am Tisch des Rosenstein-Gymnasiums. Die große Uhr auf der Bühne der Stadthalle zählt aber schon die letzten Sekunden runter. Dann klingelt die Schulglocke. Vorbei.

Eingeladen vom Stadtjugendring, waren Schüler aller Heubacher Schulen am Donnerstagmorgen in die Stadthalle gekommen. Sie durften sich an acht Tischen verteilen, Kaffee oder Tee trinken, Brötchen essen. Vor allem aber: Fragen stellen. Und zuhören. Denn die Schüler waren nicht unter sich. Sondern hatten, jeweils sieben Minuten lang, den Vertreter einer Partei mit am Tisch sitzen. Ganzen Beitrag lesen »

Sahra Wagenknecht in Gmünd (Rems Zeitung, 14.09.17)

14. September 2017  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

Linke sieht sich als einzige Alternative

13. September 2017  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

Die drittstärkste Partei im neuen Bundestag werde die zukünftige Politik bestimmen. Dessen ist sich die Spitzenkandidatin der Linken, Sahra Wagenknecht, im gut gefüllten Festsaal im Kulturzentrum Prediger sicher. Wahlkreiskandidat Alexander Relea-Linder hatte zum Wahlkampf-Endspurt eingeladen. Beide betonten, dass der Wahlkampf noch nicht vorbei sei. Es gebe in der Bevölkerung durchaus einen Willen zum Wechsel. Ganzen Beitrag lesen »

Linke favorisiert Kombibad am Standort Schießtal

Der Ortsverband der Linken diskutierte auf einem Themenabend über die Pläne zum Neubau des Hallenbades. Der Fraktionsvorsitzende Sebastian Fritz stellte den Stand der Diskussion im Gemeinderat dar und ging dann auf das von der Stadtverwaltung favorisierte ÖPP-Bad am Nepperberg ein. Sowohl Landesrechnungshöfe als auch der Bund der Steuerzahler warnen vor dem Instrument der öffentlich-privaten Partnerschaften. Es gibt eine Vielzahl von Beispielen, wo diese gescheitert sind und die Kosten am Ende der Kommune auf die Füße gefallen sind. „Gerade vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltssituation in Schwäbisch Gmünd dürfen wir dieses Modell nicht wählen“, so der Fraktionsvorsitzende. Ganzen Beitrag lesen »

Wir sind eine „Dafür-Initiative“

09. September 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion

Bürgerinitiative Taubental wächst

„Wir sind keine Dagegen- sondern eine Dafür-Initiative. Wir sind nicht gegen das Hallenbad und auch nicht gegen das Pflegeheim Schönblick. Wir sind für die Erhaltung des Taubentalwaldes,“ eröffnete Gerhard Frey das dritte Treffen der Bürgerinitiative Taubental. Rund 40 Personen, darunter viele neue Gesichter, kamen am Mittwoch ins Haus der IG Metall.

Mittlerweile hat sich die Bürgerinitiative Taubental eine Struktur von mehreren Arbeitsgruppen gegeben. Inhaltlich geht es dabei um das geplante Hallenbad, um das Pflegeheim Schönblick, um das Projekt Tanzlinde Lindenfirst und um Fragen des Naturschutzes und Stadtklima. Ganzen Beitrag lesen »

Grandiose Rede von Sarah Wagenknecht

05. September 2017  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

Mit einem Klick auf das Bild startet die Rede in einem neuen Fenster.image

Linke fordert fairen Lohn für Kita-Leiter

IMG_0927Kinderbetreuung Die Gmünder Linke-Fraktion stellt einen Antrag auf Neuregelung der Bezahlung von leitenden Angestellten.

Schwäbisch Gmünd. Die Linke-Fraktion im Gmünder Gemeinderat fordert eine faire Bezahlung für Leiterinnen und Leiter von Kindertagesstätte (Kita) sowie deren Stellvertretern. Einen entsprechenden Antrag bei der Stadtverwaltung hat der Fraktionsvorsitzende Sebastian Fritz nun eingereicht.
Fritz kritisiert darin, dass Kita-Leiter zwar nach Tarifvertrag bezahlt werden, dieser aber finanzielle Nachteile für die leitenden Angestellten mit sich bringe. Und zwar dann, wenn es um die Betreuung von Gruppen mit Kindern unter drei Jahren (U3) gehe. Denn das Gehalt richte sich – anders als bei den Erzieherinnen und Erziehern – für Kita-Leiter nach der Anzahl der betreuten Kinder, erklärt Fritz. Werden in einer Gruppe für über Dreijährige (Ü3) bis zu 25 Kinder betreut, sind es in U3-Gruppen dagegen maximal zehn. Ganzen Beitrag lesen »