Presse

Antrag auf Ortschaftrsrat für Innenstadt

18. Oktober 2013  Gemeinderat, Presse, Redaktion

Bekommt die Innenstadt einen Ortschaftsrat? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Gmünder Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch, 23. Oktober.

Schwäbisch Gmünd. Zunächst soll Wetzgau/Rehnenhof in der Gemeinderatssitzung am kommenden Mittwoch eine Ortsverfassung erhalten. Ein Argument dafür ist, dass die Bürger ein direkteres Mitspracherecht haben, wenn von ihnen gewählte Vertreter sich für sie einsetzen können. Diese „basisdemokratischen“ Überlegungen gelten genauso für die Innenstädter, sagt Gemeinderat Alexander Schenk und beantragt mit seiner Grünen-Fraktion und den zwei Linken-Stadträten einen Bezirksbeirat ab der Kommunalwahl 2014 als Vorbereitung auf einen Ortschaftsrat ab 2019 für die Innenstadt. Ganzen Beitrag lesen »

„Wir werben für die Fraktionsstärke für DIE LINKE“

Sebastian-FritzSchulden abbauen, Finanzen sanieren, Wirtschaft fördern, dies sind für Gmünds Ratsfraktionen die Schwerpunkte der lokalen Politik nach der Kommunalwahl im Mai 2014. Die Parteien haben begonnen, Kandidaten zu suchen. Ganzen Beitrag lesen »

Keine Einwände gegen einen Ortschaftsrat für Rehnenhof/​Wetzgau

Sebastian-FritzEinigkeit gab es gestern Abend im Verwaltungsausschuss des Gmünder Gemeinderates für den Vorschlag der Verwaltung, den einzig existierenden Bezirksbeirat zu einem Ortschaftsrat aufzuwerten. Es schien freilich gewisse Unsicherheiten über den Namen zu geben: Rehnenhof/​Wetzgau oder Wetzgau/​Rehnenhof? Ganzen Beitrag lesen »

Baubeginn für den Aussichtsturm „Himmelsstürmer“ im Landschaftspark Wetzgau /​Noch keine Kostenschätzung für den erweiterten Brandschutz

Bild 1208 Tage vor der Landesgartenschau wurde gestern mit dem Bau der 208 Stufen des Himmelsstürmer begonnen – in Aufbruchstimmung wurde der erste Spatenstich gefeiert; gleichzeitig gab es Informationen zu Brandschutz, Holzspende und Sponsorenwürdigung.

 

SCHWÄBISCH GMÜND (bt). Jetzt im Herbst werden die Fundamentplatte und der Besonsockel gebaut; der eigentliche Turm ist im Frühjahr schnell gebaut: „Die Fertigstellung bis zur Gartenschau ist sichergestellt“, versicherte Projektleiterin Lisa Böhl von der Landesgartenschau GmbH. Ganzen Beitrag lesen »

Finanzen und Arbeit bei der Gmünder Stadtverwaltung im roten Bereich

26. September 2013  Gemeinderat, Presse, Redaktion

petermueller-300x2811Keinen leichten Stand hatte am Mittwoch die Stadtverwaltung im Gemeinderat. Denn es ging um den Finanzzwischenbericht und um überplanmäßigen Ausgaben allein bei den Personalausgaben in Höhe von 1,16 Millionen Euro. Ganzen Beitrag lesen »

Wählen ohne Hindernisse

26. September 2013  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Sebastian-FritzLinke-Stadtrat Sebastian Fritz schlug nach den Erfahrungen bei der Bundestagswahl am Sonntag im Wahllokal in der Klösterleschule vor, in der Innenstadt ein barrierefreies Wahllokal einzurichten. Dafür müsse in der Tat eine dauerhafte Lösung gefunden werden, bestätigte OB Arnold. Ganzen Beitrag lesen »

Doppelte Freude bei den Linken

23. September 2013  Presse, Redaktion

Bild 1Freude darüber, künftig die drittstärkste politische Kraft in Deutschland zu sein und ein klein wenig auch Schadenfreude über das schlechte Abschneiden der Liberalen – es waren richtige Glücksgefühle, die gestern bei der Wahlfeier der örtlichen Linkspartei im Café Waibel in Wustenriet zu spüren waren.

SCHWÄBISCH GMÜND (nb). Mit Spannung wurden die ersten Hochrechnungen verfolgt und auch wenn der Wunsch nach einem bundesweit zweistelligen Ergebnis letztlich nicht in Erfüllung ging, zeigte man sich zufrieden. Ganzen Beitrag lesen »

Allee als Eingangstor im Westen

19. September 2013  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

/vol14/share/mosaic/hires/58/ih2twlaq.001Die Lorcher Straße wird für motorisierte Besucher aus Richtung Westen der Eingang zur Landesgartenschaustadt Schwäbisch Gmünd. Dieser Eingang muss repräsentativer werden. So warb OB Richard Arnold im Bauausschuss am Mittwoch für die Umgestaltung der Straße. Ganzen Beitrag lesen »

Besuch ohne Trasseninitiative

Zu Gast vor der Pressehütte Mutlangen: MdB Heike Hänsel (Mitte), in Begleitung der Kandidaten Jörg Drechsel (4. v. l.) und Dieter Köhler (3. v. r.).  (Foto: Laible)

Zu Gast vor der Pressehütte Mutlangen: MdB Heike Hänsel (Mitte), in Begleitung der Kandidaten Jörg Drechsel (4. v. l.) und Dieter Köhler (3. v. r.). (Foto: Laible)

Sie ist sich sicher: Es gibt Alternativen für die bisherige parlamentarische Arbeit. Ob es um die Stromtrasse durch Großdeinbach geht oder um internationale Fragen wie Auslandseinsätze der Bundeswehr spiele keine Rolle. Heike Hänsel, MdB der Linke, besuchte am Freitag den Dorfladen in Großdeinbach. Und diskutierte danach ausführlich mit Mitgliedern der Pressehütte Mutlangen. Ganzen Beitrag lesen »

Energiewende dezentral

IMG_5540Am gestrigen Freitag besuchte die Bundestagsabgeordnete der IMG_5548Linken Heike Hänsel zusammen mit dem Bundestagskandidat im Wahlkreis Backnang Schwäbisch Gmünd Jörg Drechsel den Dorfladen in Großdeinbach.

Der Ortsvorsteher und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Genossenschaft Gerhard Maier führte die Delegation, die von den beiden Linken Stadträten Peter Yay-Müller und Sebastian Fritz begleitet wurde, durch den genossenschaftlich organisierten Dorfladen und erläuterte dabei die Entstehungsgeschichte. Ganzen Beitrag lesen »

Kandidaten zur Bundestagswahl (2)„Verkehr, Straßen, Infrastruktur“

27. August 2013  Presse, Redaktion

Bild 2Auch wenn ich selbst im Jahr mehrere 10 000 Kilometer mit dem Pkw fahre, bin ich der Meinung, eine bessere Versorgung der Bevölkerung mit einem „vernünftigen“ ÖPNV ist seit Jahrzehnten überfällig. Was nutzt den Menschen eine Intercityverbindung Stuttgart nach sonstwohin, wenn die Anreise zum Bahnhof durch eine ausgedünnte Nahverkehrsplanung behindert wird? Der ländliche Raum muss für alle Menschen eine öffentliche Verkehrsinfrastruktur bieten, die eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Ganzen Beitrag lesen »

Kandidaten zur Bundestagswahl — Thema: Energie, Umwelt, Gesundheit

27. August 2013  Presse, Redaktion

Bild 2Soziale Gerechtigkeit, ökologisches Wirtschaften und eine nachhaltige Lebensweise sind untrennbar miteinander verbunden. Die Kosten der Energiewende dürfen aber nicht auf die Bevölkerung abgewälzt werden. Um den Stromverbrauch nicht ins Uferlose steigen zu lassen, sollten die Tarife auf den Kopf gestellt werden. Ganzen Beitrag lesen »

Billigintegration

Flüchtlinge als Kofferträger: Linke-Abgeordnete besucht Schwäbisch-Gmünd. Asylbewerber nennen Arbeitsprojekt »moderne Sklaverei«
Von Tobias Berg (junge Welt, 10. 8. 2013).
Flüchtlinge in der baden-württembergischen Stadt Schwäbisch-Gmünd würden liebend gern bei sengender Hitze Koffer für deutsche Reisende schleppen, für 1,05 Euro pro Stunde, aber dogmatische Linkspolitiker hinderten sie daran – das ist der Tenor, mit dem südwestdeutsche Medien Ende Juli über ein »Integrationsprojekt« der besonderen Art berichtet hatten. Ein genauerer Blick zeigt, daß die Flüchtlinge sich keineswegs einig über das Angebot sind. Ganzen Beitrag lesen »

Ulla Jelpke (Die Linke) zu Gast bei den Asylbewerbern

Bild 1Mitten im Wahlkampf kam Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke, die mit ihrer Kritik an Gmünder „Kolonialherrlichkeit“ bundesweit Nachrichtenthema war, in die Gemeinschaftsunterkunft auf dem Hardt. Bestimmendes Thema gestern war freilich ein Konzept zur Ausbildung und Weiterbildung der Asylbewerber.
SCHWÄBISCH GMÜND (bt/​bf). Ganzen Beitrag lesen »

Alte Vorwürfe und neue Initiative

Ulla Jelpke (M.), innenpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, im Gespräch mit (von links) dem Gmünder Bundestagskandidaten Jörg Drechsel, Christiane Ulm vom Landratsamt, Linken-Stadtrat Sebastian Fritz und Hans-Michael Betz, im Landratsamt zuständig für Integration. (Foto: Tom)

Ulla Jelpke (M.), innenpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, im Gespräch mit (von links) dem Gmünder Bundestagskandidaten Jörg Drechsel, Christiane Ulm vom Landratsamt, Linken-Stadtrat Sebastian Fritz und Hans-Michael Betz, im Landratsamt zuständig für Integration. (Foto: Tom)

Sie nahm nichts zurück von ihren Vorwürfen, dass Schwäbisch Gmünd „zurück in die Kolonialzeit“ marschiere. Die innenpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Bundestag, Ulla Jelpke, kritisiert weiter das mittlerweile aufgegebene Projekt der Stadt und der Bahn, Asylbewerber am Gmünder Bahnhof als Kofferträger einzusetzen.

JÜRGEN STECK

Schwäbisch Gmünd. Die Politikerin besuchte das Asylantenheim auf dem Hardt in Schwäbisch Gmünd. Sie informierte sich über die Lebensbedingungen der dort untergebrachten rund 220 Flüchtlinge. Ganzen Beitrag lesen »

„Firma“ für Flüchtlinge

Landrat Klaus Pavel bedauert in einem Schreiben an Bahnchef Grube, dass das „sehr gute Projekt“ des Gepäcktransports am Gmünder Bahnhof durch Flüchtlinge gestoppt wurde. Zu Wort gemeldet haben sich auch Stadträte aus Aalen und Schwäbisch Gmünd mit einem konkreten Beschäftigungsvorschlag für Asylbewerber. Ganzen Beitrag lesen »

Flüchtlinge eine Perspektive bieten

SEBA+PeterGRNach der teils sehr hitzigen Diskussion der letzten Tage über die Roland_mit-HandAsylbewerber am Gmünder Bahnhof machen die beiden Gmünder Stadträte  Peter Yay-Müller und Sebastian Fritz und der Stadtrat aus Aalen Roland Hamm einen Vorschlag zur Verbesserung der Situation der Asylbewerber.

Zuerst einmal zeigten sich alle drei Stadträte sehr erleichtert darüber, dass offenbar quer durch alle Parteien und gesellschaftliche Gruppen Einigkeit darüber besteht, dass die Situation der Flüchtlinge unbedingt verbessert werden müssen. „Die Diskussion die durch die Initiative von OB Arnold angestoßen wurde, habe doch ganz deutlich gezeigt, dass alle eine Verbesserung wollen, doch da wären die beiden Bundestagsabgeordneten Lange und Barthle gefordert gewesen durch entsprechende Gesetzesinitiativen aktiv zu werden“, so der Stadtrat Sebastian Fritz. Ganzen Beitrag lesen »

Flüchtlinge als Kofferträger

25. Juli 2013  Ortsvorstand, Presse, Redaktion

78058Der Bahnhof in Schwäbisch Gmünd wird umgebaut, und die Wege für Reisende sind beschwerlich. Um sie zu entlasten hat die Stadt Asylsuchende zum Niedriglohn als Gepäckträger eingesetzt. Nach bundesweiter Kritik wurde das Projekt jedoch am Mittwoch wieder eingestellt.
Für den Oberbürgermeister von Schwäbisch Gmünd Richard Arnold (CDU) sollte es ein Projekt mit bundesweiter Ausstrahlung sein. Ganzen Beitrag lesen »

Mehrheit bleibt bei Baldung-Kreisel

Sebastian-FritzDie Baldungkreuzung wird durch einen Kreisel ersetzt, der während der Landesgartenschau gebaut wird. Mit diesem Mehrheitsbeschluss wies der Gemeinderat am Mittwoch den Antrag der Verwaltung, angesichts immens gestiegener Kosten doch dort eine Kreuzung zu bauen, zurück. Auf Antrag der SPD-Fraktion war über die Frage „Kreisel oder Kreuzung“ erstmals seit Jahren namentlich abgestimmt worden. Ganzen Beitrag lesen »

Gedenkstein an der Grabenallee

24. Juli 2013  Gemeinderat, Presse, Sebastian Fritz

Sebastian-FritzDer Gedenkstein für die von den Nazis ermordeten Robert Haidner und Heinrich Probst, der bisher an der Köhler-Anlage stand, wird im östlichen Bereich der Grabenallee aufgestellt. Das sagte OB Richard Arnold auf Frage des Linke-Stadtrats Sebastian Fritz.