Ortsvorstand

Der Flyer für die Kommunalwahl ist fertig!

Finaler Flyer Kommunalwahl 2014 Finaler Flyer Kommunalwahl 2 2014

Mehr Bürgerbeteiligung in Schwäbisch Gmünd

05. Mai 2014  Ortsvorstand, Redaktion

Themenabend am Donnerstag, 08. Mai ab 19 Uhr in der Neuen Welt (Rechbergstraße 1 in 73525 Schwäbisch Gmünd)

Wie lässt sichmehr Bürgerbeteiligung in Schwäbisch Gmünd organisieren? Als Linke im Gmünder Gemeinderat haben wir dazu schon mehrere Initiativen gestartet und möchten dieses Thema weiter voran bringen. Leider ist
es bei vielen Themen so, dass zwar vordergründig immer so getan wird als würde der Bürgerwille in die Entscheidungsprozesse einbezogen, aber leider ist das Gegenteil der Fall. Ganzen Beitrag lesen »

Wohnraum für alle

Der Ortsverband der Linken hatte zu einem weiteren Themenabend in das Gasthaus Römerkastell in die Weststadt eingeladen. Dabei ging es um die Gmünder Wohnbaupolitik und um die Frage, ob die bisherigen Anstrengungen der Stadtverwaltung und der städtischen Wohnbaugesellschaft VGW ausreichen.

Als Referenten waren die beiden Vorstandsmitglieder des Mietervereins Ostalbkreis – Maria Wamsler und Don Bernardo – eingeladen. Zu Beginn erläuterten sie den neuen Gmünder Mietspiegel und zeigten sich erleichtert, dass dieser nun endlich in die Tat umgesetzt wurde um ein Stück mehr Rechtssicherheit und Vergleichbarkeit für die Mieter aber auch für die Vermieter zu erhalten. Ganzen Beitrag lesen »

Bezahlbarer Wohnraum in Schwäbisch Gmünd

803809941Der Ortsverband der Linken lädt alle interessierten für den 28. April ins Gasthaus Römerkastell ab 19 Uhr in die Weststadt ein um nach einem Einführungsreferat der beiden Vorsitzenden des Mietervereins Ostalbkreis – Maria Wamsler und Bernardo Küstner – über die Mietersituation in Schwäbisch Gmünd zu diskutieren. Auch in Schwäbisch Gmünd kommt es immer wieder zu Mietpreissteigerungen mit zum Teil bis zu 30 Prozent, welche immer mehr Menschen nicht mehr tragen können. Aber auch die Umwandlung von bisherigen Mietwohnungen in modernisierte, teure Wohnungen zum Kauf stellt immer wieder Menschen vor große Probleme in Schwäbisch Gmünd.

Außerdem werden die beiden Stadträte der Linken Peter Yay-Müller und Sebastian Fritz anwesend sein und ihre bisherigen Initiativen in der Sache im Gemeinderat, vortragen um dann im Anschluss über das Thema zu diskutieren.

Ziel mindestens drei Sitze – Linke will Fraktionsstatus erreichen

Der Ortsverband Schwäbisch Gmünd der Linken nominiert die Kandidaten für die Kommunalwahl.

Bisher sind die Linken im Gmünder Gemeinderat mit zwei Stadträten vertreten. Beide, Sebastian Fritz und Peter Yay-Müller, kandidieren bei den Kommunalwahlen am 25. Mai erneut für den neuen Gemeinderat. Ziel ist noch einen weiteren Sitz hinzuzugewinnen, um Fraktionsstatus zu erreichen.

Bei der Nominierungsversammlung am Montag in der „Krone“ in Wetzgau wurde eine offene Liste „Die Linke“ einstimmig beschlossen. Ins Rennen geschickt werden 30 Kandidatinnen und Kandidaten mit einer Zustimmung von hundert Prozent. Ganzen Beitrag lesen »

Linke erste im „Netz“

Neben dem Bericht der beiden Linken Stadträte aus dem Gemeinderat, ging es bei der Mitgliederversammlung der Linken hauptsächlich um die Kommunalwahlen im nächsten Jahr und um den neuen Auftritt des Ortsverbandes im sozialen Netzwerk Facebook.

Schwäbisch Gmünd. Die Vorsitzende der Linken Schwäbisch Gmünd, Cynthia Schneider, begrüßte zahlreiche Mitglieder und interessierte Gäste in der Gaststätte Neue Welt. Gleich zu Beginn ging es um die anstehende Kommunalwahl. Ganzen Beitrag lesen »

Linke macht mobil

Neben dem Bericht der beiden Linken Stadträte aus dem Gemeinderat, ging es hauptsächlich um die Kommunalwahlen im nächsten Jahr und um den neuen Auftritt des Ortsverbandes der Linken im sozialen Netzwerk Facebook.

Die Vorsitzende der Linken Schwäbisch Gmünd, Cynthia Schneider, begrüßte zahlreiche Mitglieder und interessierte Gäste zu der Mitgliederversammlung in der Gaststätte Neue Welt. Gleich zu Beginn ging es um die anstehende Kommunalwahl. Sebastian Fritz erläuterte die Formalien und warb darum, dass die Linke mit einer offenen Liste antreten werde. „Wir verstehen uns nicht als reine Parteipolitiker, sondern wir wollen uns bewusst auch für enttäuschte Parteimitglieder aus anderen Parteien, sowie parteiunabhängige Bürgerinnen und Bürger zeigen“, so Fritz. Cynthia Schneider ergänzte und gab unter Beifall das angestrebte Ziel des Erreichens der Fraktionsstärke im Gmünder Gemeinderat aus. Ganzen Beitrag lesen »

Europa muss handeln

IMG_5690Schwäbisch Gmünd (OV). Wie sieht die europäische Flüchtlingspolitik aus? Welche Rolle spielt Deutschland in der Flüchtlingspolitik? Welche Möglichkeiten gibt es für Flüchtlinge in Arbeit zu kommen und wie steht es um das Konzept zur Aus- und Weiterbildungsmöglichkeit der Linken in Schwäbisch Gmünd? Diese Fragen wurden bei einem weiteren Themenabend des Ortsverbandes der Linken diskutiert.

Der Stadtrat Sebastian Fritz begrüßte neben zahlreichen Gästen des Abends den Referenten Andreas Linder. Der Kultur- und Politikwissenschaftler ist Geschäftsführer des Flüchtlingsrates Baden Württemberg und stark engagiert im Netzwerk Bleiberecht Stuttgart-Tübingen- Pforzheim. Ganzen Beitrag lesen »

Jeder kann bei der Wahl der Kandidaten mitwirken

06. Oktober 2013  Gemeinderat, Ortsvorstand, Redaktion

Linke Liste2 - LogoSehr interessante Idee für die Aufstellung einer Liste für den im nächsten Jahr statt findenden Kommunalwahlkampf! Wäre das auch etwas für Schwäbisch Gmünd? Diskutieren Sie mit uns:

 

https://www.facebook.com/sebastian.fritz.90?ref=tn_tnmn#!/sebastian.fritz.90

Die „Linke Liste – Solidarische Stadt (LiSSt)“geht laut ihrem Stadtrat Hendrijk Guzzoni „ein echtes Experiment“ ein: Die Hälfte der 48 Listenplätze für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 soll im November in Vorwahlen ermittelt werden, an denen jedermann teilnehmen kann. Ganzen Beitrag lesen »

Besuch ohne Trasseninitiative

Zu Gast vor der Pressehütte Mutlangen: MdB Heike Hänsel (Mitte), in Begleitung der Kandidaten Jörg Drechsel (4. v. l.) und Dieter Köhler (3. v. r.).  (Foto: Laible)

Zu Gast vor der Pressehütte Mutlangen: MdB Heike Hänsel (Mitte), in Begleitung der Kandidaten Jörg Drechsel (4. v. l.) und Dieter Köhler (3. v. r.). (Foto: Laible)

Sie ist sich sicher: Es gibt Alternativen für die bisherige parlamentarische Arbeit. Ob es um die Stromtrasse durch Großdeinbach geht oder um internationale Fragen wie Auslandseinsätze der Bundeswehr spiele keine Rolle. Heike Hänsel, MdB der Linke, besuchte am Freitag den Dorfladen in Großdeinbach. Und diskutierte danach ausführlich mit Mitgliedern der Pressehütte Mutlangen. Ganzen Beitrag lesen »

Energiewende dezentral

IMG_5540Am gestrigen Freitag besuchte die Bundestagsabgeordnete der IMG_5548Linken Heike Hänsel zusammen mit dem Bundestagskandidat im Wahlkreis Backnang Schwäbisch Gmünd Jörg Drechsel den Dorfladen in Großdeinbach.

Der Ortsvorsteher und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Genossenschaft Gerhard Maier führte die Delegation, die von den beiden Linken Stadträten Peter Yay-Müller und Sebastian Fritz begleitet wurde, durch den genossenschaftlich organisierten Dorfladen und erläuterte dabei die Entstehungsgeschichte. Ganzen Beitrag lesen »

Heiße Wahlkampfphase hat begonnen

27. August 2013  Ortsvorstand, Redaktion

IMG-20130824-00171 IMG-20130824-00172 IMG-20130824-00175 IMG-20130824-00177Die Mitglieder des Gmünder Ortsverbandes der Linken haben sich am vergangenen Samstag getroffen um die Plakate für den Bundestagswahlkampf zu kleben. Nach getaner Arbeit gab es noch ein nettes Grillfest.

 

Billigintegration

Flüchtlinge als Kofferträger: Linke-Abgeordnete besucht Schwäbisch-Gmünd. Asylbewerber nennen Arbeitsprojekt »moderne Sklaverei«
Von Tobias Berg (junge Welt, 10. 8. 2013).
Flüchtlinge in der baden-württembergischen Stadt Schwäbisch-Gmünd würden liebend gern bei sengender Hitze Koffer für deutsche Reisende schleppen, für 1,05 Euro pro Stunde, aber dogmatische Linkspolitiker hinderten sie daran – das ist der Tenor, mit dem südwestdeutsche Medien Ende Juli über ein »Integrationsprojekt« der besonderen Art berichtet hatten. Ein genauerer Blick zeigt, daß die Flüchtlinge sich keineswegs einig über das Angebot sind. Ganzen Beitrag lesen »

Ulla Jelpke (Die Linke) zu Gast bei den Asylbewerbern

Bild 1Mitten im Wahlkampf kam Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke, die mit ihrer Kritik an Gmünder „Kolonialherrlichkeit“ bundesweit Nachrichtenthema war, in die Gemeinschaftsunterkunft auf dem Hardt. Bestimmendes Thema gestern war freilich ein Konzept zur Ausbildung und Weiterbildung der Asylbewerber.
SCHWÄBISCH GMÜND (bt/​bf). Ganzen Beitrag lesen »

Alte Vorwürfe und neue Initiative

Ulla Jelpke (M.), innenpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, im Gespräch mit (von links) dem Gmünder Bundestagskandidaten Jörg Drechsel, Christiane Ulm vom Landratsamt, Linken-Stadtrat Sebastian Fritz und Hans-Michael Betz, im Landratsamt zuständig für Integration. (Foto: Tom)

Ulla Jelpke (M.), innenpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, im Gespräch mit (von links) dem Gmünder Bundestagskandidaten Jörg Drechsel, Christiane Ulm vom Landratsamt, Linken-Stadtrat Sebastian Fritz und Hans-Michael Betz, im Landratsamt zuständig für Integration. (Foto: Tom)

Sie nahm nichts zurück von ihren Vorwürfen, dass Schwäbisch Gmünd „zurück in die Kolonialzeit“ marschiere. Die innenpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Bundestag, Ulla Jelpke, kritisiert weiter das mittlerweile aufgegebene Projekt der Stadt und der Bahn, Asylbewerber am Gmünder Bahnhof als Kofferträger einzusetzen.

JÜRGEN STECK

Schwäbisch Gmünd. Die Politikerin besuchte das Asylantenheim auf dem Hardt in Schwäbisch Gmünd. Sie informierte sich über die Lebensbedingungen der dort untergebrachten rund 220 Flüchtlinge. Ganzen Beitrag lesen »

Flüchtlinge als Kofferträger

25. Juli 2013  Ortsvorstand, Presse, Redaktion

78058Der Bahnhof in Schwäbisch Gmünd wird umgebaut, und die Wege für Reisende sind beschwerlich. Um sie zu entlasten hat die Stadt Asylsuchende zum Niedriglohn als Gepäckträger eingesetzt. Nach bundesweiter Kritik wurde das Projekt jedoch am Mittwoch wieder eingestellt.
Für den Oberbürgermeister von Schwäbisch Gmünd Richard Arnold (CDU) sollte es ein Projekt mit bundesweiter Ausstrahlung sein. Ganzen Beitrag lesen »

Keine Menschen zweiter Klasse

IMG_4795[1]Der Ortsvorstand der Linken in Schwäbisch Gmünd diskutierte auf seiner jüngsten Sitzung die Initiative von Oberbürgermeister Richard Arnold Asylbewerber am Bahnhof als Gepäckträger einzusetzen.

 

SCHWÄBISCH GMÜND (pm). Kürzlich wurde in der Presse die Idee von Oberbürgermeister Richard Arnold vorgestellt, Asylbewerber als Gepäckträger für ankommende Bahnreisende einzusetzen und diesen die Überquerung der provisorischen Treppe zu erleichtern. Ganzen Beitrag lesen »

Empörung über die Rodelbahn

IMG_5444Info-Abend der Linken / Notfalls Bürgerentscheid gegen das Projekt

Steigender Flächenverbrauch, soziale Wohnraumförderung – und natürlich die geplante Rodelbahn im Taubental: Das waren Inhalte beim gut besuchten Themenabend der Gmünder Linken.

Schwäbisch Gmünd. Linke-Stadtrat Sebastian Fritz kritisierte den immer weiter voranschreitenden Flächenverbrauch in Gmünd und den umliegenden Gemeinden. Ganzen Beitrag lesen »

Männer müssen sich hinten anstellen

IMG_4795[1]

Vorne links Cynthia Schneider und daneben Jennifer Maria Jones; hinten von links Manfred Steidle, Florian Krämer, Martin Lennartz, Kai Jünger und Volker Wamsler

Kürzlich traf sich der Ortsverband der Linken Schwäbisch Gmünd zu seiner Mitgliederver-sammlung. Neben der Neuwahl des Ortsvorstandes standen verschiedene aktuelle Themen zur Diskussion an.

Aufgrund von beruflichen Veränderungen war es nötig geworden den Ortsvorstand neu zu besetzen. Die anwesenden Mitglieder wählten als neue Sprecherinnen des Ortsverbandes Cynthia Schneider und Jennifer Maria Jones.

Ganzen Beitrag lesen »

Bestmöglicher Abschluss für Alle

Erhard Korn - Rektor einer Grund- und Werkrealschule und Mitglied der GEW Fachgruppe der Haupt- und Werkrealschule

Auf Einladung des Ortsverbandes der Linken Schwäbisch Gmünd gab es einen weiteren Themenabend in der Gaststätte Neue Welt. Dieses Mal ging es um die Bildungspolitik im Land und der Schulentwicklung in der Stadt Schwäbisch Gmünd.

Die Landesregierung sei nun zwei Jahre im Amt und habe unter anderem im Koalitionsvertrag eine bessere Bildung für Alle festgeschrieben. So führte Sebastian Fritz in das Thema ein. Leider sei davon wenig umgesetzt worden, da alles der sogenannten Schuldenbremse unterliege und daher wichtige Reformen nicht adäquat umgesetzt werden könnten. Als Einstieg in die Diskussion über Umsetzung und Schwerpunkte der angedachten Bildungsreformen stand als erstes fest, 11600 Lehrerstellen zu streichen. Ganzen Beitrag lesen »