Sebastian Fritz

Taubental-Rodelbahn vom Tisch

Sebastian-FritzDie Rodelbahn im Taubental ist endgültig vom Tisch. Der Gemeinderat folgte am Mittwoch mit großer Mehrheit dem Vorschlag der Verwaltung, von dem Projekt „mit Blick auf die öffentliche Diskussion“ Abstand zu nehmen. Für diesen Vorschlag stimmten 44 Stadträte, sieben waren dagegen (und damit für die Rodelbahn), zwei Stadträte enthielten sich. Ganzen Beitrag lesen »

Vermögenssteuer

Keine Mehrheit bekamen die Linke-Stadträte für den Antrag, die Stadt Schwäbisch Gmünd solle sich für die Einführung einer Vermögenssteuer starkmachen. Das sei nicht Sache der Stadt, argumentierte Bürgermeister Dr. Joachim Bläse. wof Ganzen Beitrag lesen »

Spartarif für Naturstrom?

Die Gmünder Stadtverwaltung wird bei anderen Städten nachfragen, ob die einen Spartarif für Naturstrom anbieten. Die Linken hatten beantragt, dass die Stadtwerke einen solchen Tarif einführen. Ganzen Beitrag lesen »

Rodelbahn im Taubental ohne Chance

Sebastian-FritzFür die Gemeinderatssitzung am kommenden Mittwoch zeichnet sich eine klare Mehrheit gegen das Taubental als Standort für eine Rodelbahn ab. Dies ergab eine Umfrage unter den Gemeinderatsfraktionen.

Michael Länge

Schwäbisch Gmünd. Die Rodelbahn sei „naturverträglicher als er gedacht“ habe, sagte Celestino Piazza (CDU) Ganzen Beitrag lesen »

Nichthaushaltswirksame Anträge DIE LINKE

SEBA+PeterGRIm folgenden sind die nichthaushaltswirksamen Anträge der Linken im Gmünder Gemeinderat zusammen mit der Stellungnahme der Stadtverwaltung aufgeführt.

 

5. Kommunikationsplattform für Bürgerinnen und Bürger Ganzen Beitrag lesen »

Probleme junger Leute im Blick

Sebastian-Fritz„Wir kümmern uns um die Probleme der Jugendlichen und nicht um die, die sie machen.“ So charakterisierte Alice Chlebosch am Mittwoch im Sozialausschuss die neue Konzeption der Mobilen Jugendarbeit, die nun wieder in den Händen der Stadtverwaltung liegt. Ganzen Beitrag lesen »

Schienenbahn im Taubental drei Stunden im Gemeinderat diskutiert /​Mehrheit tendenziell dagegen

SEBA+PeterGR

„Es wird nichts übers Knie gebrochen“ – mit diesem Satz eröffnete OB Richard Arnold gestern im Gemeinderat die Debatte über die geplante Schienenbahn im Taubental. Und in der Tat: Knapp drei Stunden nahm sich das Gremium für diesen Punkt Zeit.

SCHWÄBISCH GMÜND (ml). Der OB kündigte einen Bürgerinformationstag zum Thema an. Ihm gehe es um eine sachliche Beratung über Fakten. In seiner Zusammenfassung der Diskussion erkannte Arnold aber sehr wohl: Die Mehrheit des Gemeinderates ist tendenziell gegen das Projekt. Ganzen Beitrag lesen »

Stadtgarten kann erweitert werden

Sebastian-FritzSchwäbisch Gmünd. Der Stadtgarten kann um ein Seminargebäude erweitert werden, der Gemeinderat segnete das 3,5-Millionen-Projekt am Mittwoch ab. Der Bau soll rasch begonnen werden, damit der Rohbau bis zur Landesgartenschau steht und als Blumenhalle genutzt werden kann. Danach soll der Ausbau folgen. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse meinte, dass dieser Neubau zusammen mit dem neuen Hotel die Kongressstadt Gmünd im Wettbewerb mit anderen Städten nach vorne bringe. Die Linken stimmten dagegen, unter anderem, weil günstigere Alternativvorschläge nicht geprüft worden seien. Zudem habe der Architekt des Stadtgartens Ansprüche gegen die Stadt aus seinem Urheberrecht angekündigt. Ganzen Beitrag lesen »

Empörung über die Rodelbahn

IMG_5444Info-Abend der Linken / Notfalls Bürgerentscheid gegen das Projekt

Steigender Flächenverbrauch, soziale Wohnraumförderung – und natürlich die geplante Rodelbahn im Taubental: Das waren Inhalte beim gut besuchten Themenabend der Gmünder Linken.

Schwäbisch Gmünd. Linke-Stadtrat Sebastian Fritz kritisierte den immer weiter voranschreitenden Flächenverbrauch in Gmünd und den umliegenden Gemeinden. Ganzen Beitrag lesen »

Stadträte diskutieren spontan und ausführlich über das Thema Rodelbahn im Taubental

Sebastian-FritzKurzfristig und auch unter Hinweis auf die aktuelle Berichterstattung und Kommentierung in der Rems-​Zeitung ist es gestern in der Sitzung des Bau– und Umweltausschusses des Gemeinderats zu einer ausführlichen Info– und Diskussionsrunde zum Thema geplante Rodelbahn im Taubental gekommen. Ganzen Beitrag lesen »

Männer müssen sich hinten anstellen

IMG_4795[1]

Vorne links Cynthia Schneider und daneben Jennifer Maria Jones; hinten von links Manfred Steidle, Florian Krämer, Martin Lennartz, Kai Jünger und Volker Wamsler

Kürzlich traf sich der Ortsverband der Linken Schwäbisch Gmünd zu seiner Mitgliederver-sammlung. Neben der Neuwahl des Ortsvorstandes standen verschiedene aktuelle Themen zur Diskussion an.

Aufgrund von beruflichen Veränderungen war es nötig geworden den Ortsvorstand neu zu besetzen. Die anwesenden Mitglieder wählten als neue Sprecherinnen des Ortsverbandes Cynthia Schneider und Jennifer Maria Jones.

Ganzen Beitrag lesen »

Strom kommt jetzt vom Himmel

tbr0000005625745_35204

Stadtrat Sebastian Fritz in der Bildmitte hinter Landrat Pavel

Am vergangenen Samstag war die offizielle Eröffnung des Gmünder Solarparks. Auch der Stadtrat Sebastian Fritz war vor Ort: „Die Größe des Parks ist beeindruckend! Aber ich habe mich über die SPD-Stadträte gewundert, die anwesend waren und mit ihrem kürzlich statt gefundenen Vorstoß als Stadt Schwäbisch Gmünd nicht mehr den Gmünder Naturstrom zu 50%, sondern aus Gründen des Sparens wieder 100% Atomstrom zu beziehen das genau Gegenteil dessen, was am Samstag so groß gefeiert wurde, bewirkt haben! Die Energiewende wird nicht nur über Prestigeobjekte gelingen, sondern benötigt auch viele „kleine Schritte“!“

Den ganzen Artikel gibt es unter… Ganzen Beitrag lesen »

Kommentar: Ausgabenpolitik der Stadt Schwäbisch Gmünd

Sebastian-FritzDie Stadt Schwäbisch Gmünd ist hoch verschuldet. Wir stehen an zweiter Stelle der am meist verschuldeten Kommunen in Baden Württemberg und treiben die weitere Verschuldung durch den Stadtumbau voran. Positiv ist anzumerken, dass dies nicht ganz so hoch ausfällt wie ursprünglich angenommen.

Diese Situation darf aber nicht dazu führen, dass dies immer wieder als Totschlagargument für weitere wichtige Entscheidungen angeführt wird. Am vergangenen Mittwoch ging es um einen Zuschuss für den DAV und seine geplante Kletterhalle. Ganzen Beitrag lesen »

Bratwurststand verabschiedet sich

Sebastian-FritzDer Betreiber des „Rettet-die-Bratwurst“-Standes in der Gmünder Innenstadt, vorwiegend auf dem Marktplatz, gibt seine Genehmigung zurück. Dies sagte Bürgermeister Dr. Joachim Bläse auf Anfrage von Linke-Stadtrat Sebastian Fritz. Bläse begründete dies damit, dass der Mann eine Arbeitsstelle gefunden habe. Dies habe er so schriftlich bei der Stadtverwaltung hinterlegt.

Stadt bezuschusst Kletterhalle

Sebastian-FritzWenn die Gmünder Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) eine Kletterhalle am früheren Güterbahnhof baut, bekommt sie von der Stadt finanzielle Unterstützung. Das beschloss der Gemeinderat am Mittwoch.

WOLFGANG FISCHER

Schwäbisch Gmünd. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird die Gmünder DAV-Sektion am Mittwoch, 15. Mai, entscheiden, ob sie um 1,65 Millionen Euro eine Kletterhalle im Bereich der künftigen Gmünder Jugendmeile baut. Ganzen Beitrag lesen »

DAV-​Kletterhalle für die „Jugendmeile“

Sebastian-Fritz„Ich bin ganz scharf auf dieses Halle“, so der OB. Hinter dem Bahnhof entsteht die „Jugendmeile“, die noch lange nach der Landesgartenschau ein Anziehungspunkt sein soll. Ganzen Beitrag lesen »

Überarbeitetes Baumhotel

Sebastian-FritzRundum positiv wurden gestern im Bau– und Umweltausschuss des Gemeinderats die neuen Pläne für das Baumhotel am zukünftigen Landschaftspark von Wetzgau bewertet. Wie mehrfach berichtet, steht hinter dem Projekt das christliche Gäste– und Kongresszentrum Schönblick. Ganzen Beitrag lesen »

Bestmöglicher Abschluss für Alle

Erhard Korn - Rektor einer Grund- und Werkrealschule und Mitglied der GEW Fachgruppe der Haupt- und Werkrealschule

Auf Einladung des Ortsverbandes der Linken Schwäbisch Gmünd gab es einen weiteren Themenabend in der Gaststätte Neue Welt. Dieses Mal ging es um die Bildungspolitik im Land und der Schulentwicklung in der Stadt Schwäbisch Gmünd.

Die Landesregierung sei nun zwei Jahre im Amt und habe unter anderem im Koalitionsvertrag eine bessere Bildung für Alle festgeschrieben. So führte Sebastian Fritz in das Thema ein. Leider sei davon wenig umgesetzt worden, da alles der sogenannten Schuldenbremse unterliege und daher wichtige Reformen nicht adäquat umgesetzt werden könnten. Als Einstieg in die Diskussion über Umsetzung und Schwerpunkte der angedachten Bildungsreformen stand als erstes fest, 11600 Lehrerstellen zu streichen. Ganzen Beitrag lesen »

Mehr vom Steuertopf

Ein vielfältiges Bauplatzangebot soll der Stadt helfen, die Einwohnerzahl zu halten oder zu steigern. Ein Grund für die Verwaltung, die Erweiterung des Wohngebiets Vogelhof voranzubringen. Es geht um acht Bauplätze mit Aussicht auf Schwäbisch Gmünd und das Remstal. Der Gemeinderat stimmte für die Aufstellung des Bebauungsplans.

KUNO STAUDENMAIER

Schwäbisch Gmünd. Stadtrat Elmar Hägele (Grüne) hatte zuvor beantragt, den Punkt lediglich als Information zu behandeln, nicht über den Einstieg in die Planung abzustimmen. Der Gemeinderat solle zunächst eine Ortsbesichtigung unternehmen. Das lehnte eine Mehrheit ab. Ganzen Beitrag lesen »

Gmünds Etat 2013 steht

Gmünds Haushalt für das laufende Jahr 2013 steht. Die Stadträte beschlossen am Mittwoch einstimmig den 174 Millionen Euro umfassenden Finanzplan. Einzig das Thema Ökostrom diskutierten sie einmal mehr kontrovers. Letztlich entschied die Mehrheit, dass die Stadt Gmünd aus Kostengründen keinen Ökostrom bezieht.

MICHAEL LÄNGE

Schwäbisch Gmünd. Von diesen knapp 174 Millionen Euro macht der Verwaltungshaushalt für laufende Kosten wie Personal etwa 135,4 Millionen Euro aus. Dafür fehlen Gmünd 6,46 Millionen Euro. Ganzen Beitrag lesen »