Sebastian Fritz

Rems Zeitung, 08.02.2018

Rems Zeitung, 08.02.2018

Ums Stöckle ohne Testlauf

Schwäbisch Gmünd. Beim Verkehrskonzept Ums Stöckle verzichtet die Stadt auf einen Testlauf. Das hat der Gemeinderat am Mittwochabend beschlossen. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse fasste in der Gemeinderatssitzung zusammen: Im Dezember hatte der Gemeinderat auf Antrag der CDU-Fraktion beschlossen, ein Provisorium für Ums Stöckle zu planen. Als Testlauf für das Einbahnstraßensystem ab der Königsturmstraße, in der Klösterle-, der Sebald- und der Unteren Zeisebergstraße. Nachdem die Stadt dem Bauausschuss im Januar die Planung samt der Kosten von rund 1,184 Millionen Euro vorgelegt hatte, war der Tenor unter den Stadträten, das Verkehrskonzept doch gleich endgültig umzusetzen. Ganzen Beitrag lesen »

Antrag Fraktion DIE LINKE zur verkehrlichen Neuordnung Ums Stöckle

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

unsere Fraktion beantragt in Ergänzung zu der Vorlage und der mehrheitlichen Willensbekundung der Fraktionen im Bau- und Umweltausschuss vom 24.01.2018, dass in die weitere Planung (Ausführungsplanung) für den Förderantrag die Planung von Radwegen/Schutzstreifen in den entstehenden Einbahnstraßen aufgenommen wird. Ganzen Beitrag lesen »

Ums Stöckle soll gleich richtig kommen

Schwäbisch Gmünd. Doch kein Provisorium. Die Mehrheit des Bau- und Umweltausschusses des Gmünder Gemeinderates ist dafür, dass das Verkehrskonzept Ums Stöckle gleich richtig kommt. Das, nachdem die Stadträte die Stadtverwaltung im Dezember beauftragt hatten, ein Provisorium für dieses Einbahnstraßensystem im Bereich Königsturmstraße, Klösterlestraße, Untere Zeiselbergstraße und Sebaldplatz zu erarbeiten. Ganzen Beitrag lesen »

Streckenführung offen diskutieren

Die Linke-Fraktion im Gmünder Gemeinderat zeigt sich positiv überrascht, dass der Landtagsabgeordnete Scheffold weiter an dem angedachten Fahrradring dran bleibt. Die Ankündigung den Landesverkehrsminister nach Gmünd einzuladen, um auszuloten ob es Fördergelder geben kann, wird von den Fraktionsmitgliedern ebenfalls begrüßt. Gleichzeitig halten die Mitglieder der Linken-Fraktion es aber für wichtig, dass es über die mögliche Streckenführung einen offenen Austausch gibt. Ganzen Beitrag lesen »

Räte drängen auf mehr Digitalisierung

Schwäbisch Gmünd. Stadträte mehrerer Fraktionen drängten am Mittwoch im Verwaltungsausschuss darauf, dass die Digitalisierung in der Gmünder Stadtverwaltung schneller voranschreitet. Diese hatte zuvor den aktuellen Stand dargestellt. Kommunen seien dann interessant, wenn sie schnelles Internet haben, sagte Hauptamtsleiter Helmut Ott. Kinder, die heute in die Schule gingen, würden später in Berufen arbeiten, die es heute noch nicht gebe, sagte Ott. Deshalb müsse die Stadt die Herausforderung annehmen. Der Weg aber sei noch lang. Ganzen Beitrag lesen »

Radweg: Warten auf Antwort

Schwäbisch Gmünd. Die Stadtverwaltung wartet derzeit auf eine Antwort vom Regierungspräsidium bezüglich des Radwegs von Gmünd nach Mutlangen. Dies sagte Bürgermeister Dr. Joachim Bläse im Verwaltungsausschuss auf Anfrage von Sebastian Fritz (Die Linke).

Ganzen Beitrag lesen »

Jetzt doch Testphase „Ums Stöckle“

21. Dezember 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Gmünds Gemeinderat hat einer Verbesserung der Fußgänger- und Radwege vom Sebaldplatz über den Zeiselberg zum Königsturm und zur Gmünder Innenstadt zugestimmt. Diese Wege sollen bis zur Remstal-Gartenschau 2019 fertig sein und so das grüne Band der Gartenschau 2014 vervollständigen. Die Kosten dafür betragen 264 000 Euro. Die Stadt kann beim Land Fördermittel beantragen.

Die Maßnahmen, die dazu gehören, sind bessere Fußgängerüberwege in der Unteren Zeiselbergstraße und beim Königsturm sowie eine Radquerung der Königsturmstraße beim Rinderbacher Gäßle. Die Fußgängerwege gehören zum Verkehrskonzept „Ums Stöckle“, das die Verwaltung aus finanziellen Gründen zurückstellen wollte. Ganzen Beitrag lesen »

Dauerthema Buchstraße Planungsgruppe und Stadt kommen zu erstem gemeinsamen Planungsstand

21. Dezember 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Planungsgruppe Buchstraße trifft Vertreter der Stadt zur Klärung offener Fragen im Hinblick auf den Umbau und die Sanierung der Buchstraße

Die Stadt Schwäbisch Gmünd hatte nach den stellenweise kontroversen Diskussionen vom letzten Stadtteilforum Ost vom 17.11. 2017, bei dem mit den Vorstellungen und Planungen der Oststadt unvereinbare erste Planungsentwürfe seitens der Stadt vorgelegt worden waren – seinerzeit vorgetragen durch Jupp Jünger, Leiter Tiefbauamt, dessen Ausführungen nur wenige Übereinstimmungen mit dem Entwurf aus der Oststadt erkennen ließen – deutlich Wert gelegt auf einen abschließenden Gedankenaustausch im Jahr 2017 und zwar ausschließlich mit der Planungsgruppe Buchstraße, deren Expertise weiterhin gefragt ist. Ganzen Beitrag lesen »

„Ums Stöckle“ sorgt für Ärger

09. Dezember 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz
Schwäbisch Gmünd Es brodelt gewaltig im Gmünder Gemeinderat. Einige Stadträte werfen der Stadtspitze „unzureichende Kommunikation“ vor. Andere wiederum fühlen sich von den Neuigkeiten „überfahren“. Auslöser der Unstimmigkeiten ist das Verkehrskonzept „Ums Stöckle“ – beziehungsweise die Vorgehensweise der Stadtspitze im laufenden Diskussionsprozess.

Ganzen Beitrag lesen »

Räte üben heftige Kritik an Verwaltung

07. Dezember 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz
Schwäbisch Gmünd. Zwei Ausschusssitzungen am Mittwoch, mindestens vier Einladungen mit verschiedenen Tagesordnungen, mehrere Unterlagen, die die Stadträte erst direkt zur Sitzung erhielten – das war dann doch allen sechs Fraktionen im Gmünder Gemeinderat zu viel. Sie kritisierten deutlich den Umgang der Verwaltung mit ihnen. Den Anfang machte SPD-Fraktionschefin Sigrid Heusel. Es könne nicht angehen, dass die Stadträte Unterlagen zu wichtigen Punkten so spät bekommen, sagte Heusel. Ganzen Beitrag lesen »

Stellungnahme europaweite Ausschreibung

30. November 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz
Unsere Fraktion wird heute gegen die europaweite Ausschreibung stimmen, weil wir in dem Beschluss eine Vorfestlegung auf ein Investorenbad sehen.
Ich zitiere aus der Vorlage vom Juli dieses Jahres:
„Erst mit dieser dann noch anstehenden Beschlussfassung bzw. der
Zustimmung zu einer europaweiten Ausschreibung wird der Gemeinderat
dann die Festlegung im Hinblick auf ein öffentlich betriebenes oder ein
privat betriebenes Sport- und Freizeitbad treffen.“ Ganzen Beitrag lesen »

Suche nach einem Badinvestor läuft

Schwäbisch Gmünd. Die Stadt sucht jetzt europaweit nach einem Investor, der am Gleispark am Nepperberg ein Hallenbad für Schwimmsport mit Erlebnis- und Wellnessbereich bauen will. Der Gemeinderat hat am Mittwochabend mehrheitlich für eine europaweite Ausschreibung gestimmt. Elf Stadträte – die Linken- und die Grünen-Fraktion sowie Hans-Jürgen Westhauser (SPD) – stimmten dagegen, Albert Stadelmaier (CDU) enthielt sich.

Mit der Ausschreibung sei noch kein Investorbad beschlossen, betonte Bürgermeister Dr. Joachim Bläse. Sie solle lediglich Gewissheit bringen, ob sich jemand dafür interessiert, in Gmünd ein solches Bad zu bauen und zu betreiben – und zu welchen Bedingungen. Die Stadt könne auch nach der Ausschreibung noch aussteigen. Ganzen Beitrag lesen »

Räte sind uneins beim Hallenbad

28. November 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Schwäbisch Gmünd. Ein „ungesetzliches Vorgehen“ beim Hallenbad habe die Bürgerinitiative (BI) der Stadtverwaltung nicht unterstellen wollen, bedauert Günther Fritz von der BI. Die Vorwürfe hätten sich auf die fragwürdigen Praktiken mancher ÖPP-Verträge bezogen, nicht auf das Vorgehen der Stadtverwaltung. Doch der BI sei wichtig, auf einige Punkte hinzuweisen, bevor der Gemeinderat am Mittwoch darüber entscheiden wird, ob die Pläne für den Bau eines Freizeitbads am Nepperberg in der Partnerschaft mit einem privaten Investor europaweit ausgeschrieben werden. Ganzen Beitrag lesen »

Fahrradstraßen in Gmünd umstritten

16. November 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Schwäbisch Gmünd. Dies ist das Ziel: das Radfahren in Gmünd voranbringen. Denn das Fahrrad, sagte am Mittwochabend Bürgermeister Dr. Joachim Bläse im Gmünder Gemeinderat, ist Teil der Mobilität der Zukunft. Die Stadtverwaltung unterrichtete deshalb die Stadträte über mehrere Vorhaben. Die wichtigsten: Fahrradstraßen, ein Radring um die Altstadt, Radschutzstreifen und die Remstalradroute. Ganzen Beitrag lesen »

Auf der Suche nach dem Hallenbad ohne Risiko

Schwäbisch Gmünd. Die Stadträte klopften zustimmend auf ihre Tische, noch bevor die Diskussion über den Weg zu einem neuen Hallenbad für Gmünd gestartet war: Bürgermeister Dr. Joachim Bläse kritisierte vor der Diskussion im Verwaltungs-, Bau- und Umweltausschuss die Kultur derselben. Wenn die Bürgerinitiative Taubental den Stadtoberhäuptern „mafiöse Strukturen“ vorwerfe, Bürger in der Weststadt ihnen „Geheimabsprachen“ unterstellten, treffe ihn das „hart“, sagte er: „Das muss ich mir nicht bieten lassen – und auch nicht der OB.“ Er werde die Aussagen strafrechtlich untersuchen lassen, kündigte Bläse an, der in der Sitzung Oberbürgermeister Richard Arnold vertrat, der im Urlaub ist. „Jeder hat das Recht, kritisch zu agieren und anderer Meinung zu sein – aber nicht so“, sagte Bläse. Ganzen Beitrag lesen »

Kommt der Radweg 2018?

08. November 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz
Schwäbisch Gmünd. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse hofft, dass er den Stadträten im Frühjahr eine Variante für einen Radweg von Gmünd nach Mutlangen vorlegen kann. Dies sagte Bläse am Mittwoch im Haushaltsausschuss auf Anfrage von Sebastian Fritz (Die Linke). Bläse erläuterte die Schwierigkeiten bei diesem Radweg. Nachdem ein Radweg auf der sanierten Mutlanger Straße nicht möglich war, suchte eine Arbeitsgruppe eine Alternative. Diskutiert wird ein Radweg durchs Becherlehen. Geld dafür gibt der Bund. Planen soll das Land. Dieses hat kein Personal für die Planung. Und wendet sich an die Stadt. Die kann die Planung auch nicht aus dem Ärmel schütten. Deshalb stockt der Radweg.

Ganzen Beitrag lesen »

Hundesteuer noch stärker erhöhen?

08. November 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz
Schwäbisch Gmünd. Die Stadt kann die Hundesteuer erhöhen – eventuell sogar noch mehr, als sie vorhatte. Dieses Signal bekam die Verwaltung am Mittwoch im Verwaltungsausschuss, der die Erhöhung der Steuer vorberaten hat. Nach bisheriger Planung soll die Hundesteuer in Gmünd künftig so aussehen: ab 2018 für den ersten Hund 114 Euro (bisher 102 Euro), für jeden weiteren Hund 228 Euro, für den ersten gefährlichen Hund weiterhin 516 Euro und für jeden weiteren gefährlichen Hund 1032 Euro. Ganzen Beitrag lesen »

Weil die reine Schule nicht mehr reicht

08. November 2017  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Schule ist längst mehr als bloßer Unterricht und Aufgabe des Landes. Die Stadt Gmünd bietet zusätzlich viele Angebote für Kinder und Jugendliche an. Warum dies nötig ist, zeigte Sema Toykan vom kommunalen Bildungsbüro am Mittwochabend im Verwaltungsausschuss auf – anhand von Beispielen und gegliedert in Themenfelder:

Sprache ist wichtig, wenn es um Teilhabe und Bildung geht, erklärte Sema Toykan, warum Schüler aus anderen Ländern in Vorbereitungsklassen Deutsch lernen können. Ganzen Beitrag lesen »