Sebastian Fritz

Demo für Gleichberechtigung

SCHWÄBISCH GMÜND (hs). Das Aktionsbündnis aus ADFC, Agenda Arbeitskreis Mobilität und Verkehr, Fridays for Future, Gmünder Radler, BUND, Linken, Grünen und SPD hatten gestern Abend zur ersten Critical Mass in diesem Jahr eingeladen, um mit der Radlerdemo Gleichberechtigung in der Verkehrspolitik und den Ausbau des Radwegnetzes in Gmünd einzufordern. Rund 70 Fahrrad- und Klimaaktivisten waren trotz der regnerischen Witterung dem Aufruf gefolgt.

Volker Nick begrüßte die Teilnehmer und lenkte diesmal den Blick auf die Situation in der Südstadt. Dorthin führte dann auch der Weg der Demonstranten nach der obligatorischen Runde durch die Innenstadt.

Ganzen Beitrag lesen »

Vorstellung der neuen Linken-Fraktion und Vorüberlegungen zum städtischen Haushalt

Auf Einladung des Ortsverbandes der Linken stellte sich die Fraktion der Linken den vielen interessierten Gästen vor. Im voll besetzten Nebenzimmer der Neuen Welt ging es dann nach der Vorstellung um die anstehenden Haushaltsberatungen im Gmünder Gemeinderat. Fraktionsvorsitzender Sebastian Fritz gab einen umfangreichen Ausblick auf die Themen, die die Fraktion einbringen möchte.

Die Linke möchte sich auch weiterhin für die Schaffung von preisgünstigem Wohnraum einsetzen. So soll es nicht nur bei Bauprojekten in der Innenstadt, sondern auch in Baugebieten in den Stadtteilen verdichteten Wohnraum geben, mit einem Anteil von 25 Prozent an preisgünstigem Wohnraum. Ganzen Beitrag lesen »

Radfahrer „gefährdet“

Schwäbisch Gmünd. „Radfahrer sind in Schwäbisch Gmünd stark gefährdet.“ Das beklagte Linke-Fraktionssprecher Sebastian Fritz in der Sitzung des Verwaltungsausschusses des Gemeinderats. Er verwies auf gefährliche Überholmanöver, von denen es Videoaufzeichnungen gebe. Konkret sprach er die Situation in der Buchstraße, der Weißensteiner Straße, der Goethestraße und der Eutighofer Straße an, wo Fahrradfahrer sowohl auf dem Gehweg als auch auf der Straße fahren dürfen. Das sei vielen Autofahrern aber offenbar nicht bewusst – trotz der aufgemalten Fahrrad-Piktogramme auf dem Bürgersteig und am Straßenrand. Daher appellierte Sebastian Fritz, die Autofahrer besser aufzuklären und mehr zu sensibilisieren. Ganzen Beitrag lesen »

Eltern klagen über hohe Kitagebühren

Beherrschendes Thema in der gestrigen Sitzung des Verwaltungsausschusses des Gemeinderats war die zunehmende Klage von Eltern über vergleichsweise hohe Kindergartengebühren in Gmünd. Elternsprecherin Dr. Elena Hoffman hinterfragte dies nicht nur, sondern trug konstruktiv Ideen vor, um Stadtverwaltung und Gemeinderat aus dem Dilemma zu helfen.

SCHWÄBISCH GMÜND (hs). Zahlreiche Mütter und Väter füllten die Zuhörerrei- he. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse und Sprecher aller Fraktionen dankten und begrüßten die Elterninitiative. Diese bil- det den Impuls, dass nun ein Gesamtelternbeirat aus der Taufe gehoben wird, der zukünftig bei Beratungen und Entscheidungen in Sachen Gmünder Kita- Politik einbezogen werden soll. Stadträtin Sigrid Heusel (SPD) schlug sogar einen Runden Tisch vor, denn das Thema sei wichtig. „Kinder sind unserer Zu- kunft“.

Ganzen Beitrag lesen »

Radfahrer in Gmünd: „Wir sind der Verkehr“

21. Dezember 2019  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Bei der vierten Critical Mass dieses Jahr standen erstmals die Radfahrer im Stau, weil in den Tagen vor Weihnachten besonders viele Autos unterwegs sind. Kaum losgefahren, konnten die rund 70 Radler kurz nach 17 Uhr nicht in die Remsstraße einbiegen, weil dort ein Sattelschlepper entlud und den Verkehr blockierte. Eine Radfahrerin bemerkte trocken: „Die brauchen uns nicht fürs Verkehrschaos, das bekommen die selber hin.“ Damit spielte sie auf den Sinn der Critical Mass an: Mit ihrem geballten Auftreten wollen die Radler darauf aufmerksam machen, dass Fahrräder ein umweltschonendes und gesundes Fortbewegungsmittel sind. Wenn Autos durch die Demo einmal im Monat etwas ausgebremst werden, ist das durchaus gewollt. Ganzen Beitrag lesen »

Bezahlbare Wohnungen schaffen

Schwäbisch Gmünd. Die Wohnungsnachfrage in Schwäbisch Gmünds Stadtteil Großdeinbach ist groß. Der Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am Mittwoch für den Start eines Bebauungsplanverfahrens „Waldau Wasen“. Es handelt sich um eine Fläche im Bereich des Wasserturms. Dort soll auf gut einem Hektar verdichteter Geschosswohnungsbau kommen. Schwäbisch Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold erinnert an einen Wunsch aus dem Ortschaftsrat, dort auch bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Das wird in den Plan aufgenommen. 25 Prozent der neuen Wohnungen müssten günstig angeboten werden, zurzeit sind das 6,30 Euro je Quadratmeter. Ganzen Beitrag lesen »

Fraktion DIE LINKE unterstützt Seenotrettung

Die Fraktion DIE LINKE des Gmünder Gemeinderats unterstützt die Seenotrettung im Mittelmeer und spendete jetzt 2500.- Euro aus Sitzungsgeldern für den Verein „United 4 Rescue – Gemeinsam Retten!“. Dieser Verein ist ein Bündnis von rund 40 Partnern aus Kirchen, Kommunen, Vereinen und Initiativen. Er arbeitet auch mit der Evangelischen Kirche in Deutschland zusammen und beabsichtigt gemeinsam mit ihr so schnell wie möglich ein zusätzliches Rettungsschiff in Einsatz zu bringen. „United 4 Rescue“ kritisiert die Kriminalisierung der Seenotrettung und fordert faire Asylverfahren. Das Bündnis unterstützt die zivilen Seenotrettungsorganisationen, die im Mittelmeer dem Ertrinken von Menschen auf der Flucht nicht tatenlos zusehen, sondern dort humanitär handeln und Menschenleben retten, wo staatliche Seenotrettung versagt.  Ganzen Beitrag lesen »

Stellungnahme des Fraktionsvorsitzenden zu Bosch

05. Dezember 2019  Gemeinderat, Redaktion, Sebastian Fritz
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
meine Damen und Herren,
liebe Bosch Beschäftigte!
zunächst einmal möchte ich mich bei den Beschäftigten von Bosch für die äußerst freundliche Begrüßung hier draußen bedanken! Mit diesem Dank ist aber zugleich unsere Sorge über die Entwicklung beim größten Arbeitgeber in Schwäbisch Gmünd und der Region verbunden. Die Beschäftigten von Bosch haben zu Recht die große Befürchtung, dass nach dem bereits erfolgten Arbeitsplatzabbau auch sie von dem von der Geschäftsführung geforderten weiteren Abbau von 1000 Arbeitsplätzen betroffen sein könnten. Sie, Herr Grosch, sprechen davon, dass die weltweite Produktion eingebrochen sei. Das ist aus unserer Sicht nur die halbe Wahrheit. Wir alle wissen, dass es insbesondere durch die massiven Schummeleien bei den Abgaswerten zu erheblichen Einbrüchen bei der Nachfrage nach Neuwagen gekommen ist! Ganzen Beitrag lesen »

Räte stehen hinter Bosch-Mitarbeitern

05. Dezember 2019  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Sprecher aller Ratsfraktionen haben am Mittwoch im Stadtgarten bei der Sitzung über die Wirtschaft in Gmünd und die Situation bei Bosch AS Mitarbeitern den Rücken gestärkt. Sie forderten das Unternehmen auf, Verträge einzuhalten und Mitarbeiter weiterzubilden statt sie zu kündigen.

Gmünd sei in hohem Maß abhängig von der Automobilindustrie, sagte Alfred Baumhauer (CDU). Die habe in den letzten Jahren gut verdient. Die Stadt habe zwei Gartenschauen durchgeführt und durch die gute Konjunktur weniger Schulden. „Wenn es Ihnen gut geht, geht es uns auch gut“, sagte der CDU-Fraktionschef an die Adresse der Unternehmer. Deshalb sei es wichtig, dass Jobs hier blieben. Von Bosch Automotive erwarte er, „dass geschlossene Verträge eingehalten werden“, sagte Baumhauer. Ganzen Beitrag lesen »

Noch Distanz zu den Plänen einer Amazon-Ansiedlung

Schwäbisch Gmünd. Wie berichtet will der Internethändler Amazon in Gmünd ein Verteilzentrum eröffnen. Auch in Lorch, Giengen und Essingen ist Amazon vorstellig geworden. Der Verwaltungsausschuss des Gemeinderats wird am kommenden Mittwoch über Amazon beraten. Die Sitzungsvorlage dazu wird an diesem Freitag ausgearbeitet, sagt Wirtschaftsbeauftragter Alexander Groll. Es werde ein Beschlussantrag gestellt, der die Stadtverwaltung ermächtigen soll, in Verhandlungen mit Amazon zu treten. Ganzen Beitrag lesen »

Bonuskarte wichtig für den schmalen Geldbeutel

28. November 2019  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Schwäbisch Gmünd. Die Bonuskarte der Stadt Schwäbisch Gmünd soll für Menschen mit schmalem Budget die Teilnahme am kulturellen, sportlichen und sozialen Leben erleichtern oder erst möglich machen. Zurzeit können die insgesamt rund 500 Karteninhaber auf neun städtische und vier externe Angebote zurückgreifen.

Im Sozialausschuss des Gemeinderats gibt es weitere Wünsche. So möchte Sebastian Fritz (Linke) Ermäßigungen fürs Hallenbad und Freibad. Dazu Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Bis zur Klärung, ob ein 365-Euro-Ticket für diesen Personenkreis eingeführt werden kann, sollen die Busunternehmen in die Bresche springen und Inhabern von Bonuskarten die Fahrt für einen Euro ermöglichen. Ganzen Beitrag lesen »

Baugebiete in der Beschleunigung

Auf der einen Seite steht der Wunsch von jungen Familien nach einem eigenen Heim, auf der anderen, Flächen zu schonen. Dazwischen bewegt sich die Diskussion im Gmünder Gemeinderat über die Entwicklung von neuen Wohnbauplätzen. Am Mittwochabend geht es konkret um zwei geplante Baugebiete:

Das Gebiet Hopfengarten: Am Ortsausgang von Hussenhofen Richtung Herlikofen plant die Stadt, sechs Bauplätze auf einer 6000-Quadratmeter-Fläche zu erschließen, die bisher im Flächennutzungsplan für Landwirtschaft vorgesehen ist. Die Straße „Am Hopfengarten“ ist damals so angelegt worden, dass das Baugebiet mühelos abgerundet werden kann, hat Planungsamtsleiter Gerhard Hackner den Stadträten bei der Vorberatung im Bau- und Umweltausschuss erläutert. Vertreter der Fraktionen Grüne, SPD, Linke und Bürgerliste regten an, dort mehr Menschen unterzubringen und fragten, ob auch Mehrfamilienhäuser möglich wären. Ganzen Beitrag lesen »

Demo fürs Fahrrad gelingt auch bei herbstlichem Nieselwetter

16. November 2019  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Nieselregen ist für Radfahrer weniger einladend. Für viele ist das aber kein Hinderungsgrund für die Teilnahme an der Critical-Mass-Demo. Sebastian Fritz, der Sprecher der Aktion, zu der SPD, Grüne, Linke, BUND und „Gmünder Radler“ aufgerufen haben, freut sich über die mehr als 130 Teilnehmer, denen eine fahrradfreundlichere Innenstadt ein Anliegen ist.

Es war die letzte Fahrt in diesem Jahr, „nach der Winterpause werden wir weitermachen“, so Fritz. Die Demonstration fürs Rad läuft erstmals ohne große Polizeibegleitung ab. „Weil das bis jetzt so ruhig und geordnet verlaufen ist, verzichten Ordnungsamt und Polizei auf die Präsenz.“ Ganzen Beitrag lesen »

„Für die Stadt könnten die Auswirkungen fatal sein“

04. November 2019  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Dass Bosch Automotive Steering in Schwäbisch Gmünd weitere 1000 Arbeitsplätze abbauen will, ist für die Stadt ein herber Schlag. Auf die Folgen für die lokalen Zulieferer, für den Handel und schließlich auch für den städtischen Haushalt hat bereits OB Richard Arnold hingewiesen.

SCHWÄBISCH GMÜND (esc). Nun beziehen die Sprecher von sechs Gemeinderats- fraktionen Stellung. Einhellig sehen sie verloren gegangenes Vertrauen in das Bosch-AS-Management und negative Auswirkungen auch auf die Stadt. Ganzen Beitrag lesen »

Tafelladen besucht

Mitglieder des Ortsvorstandes und der Fraktionsvorsitzende der Linken besuchten den Tafelladen von Schwäbisch Gmünd. Zahl der Kunden weiterhin konstant hoch. Umstellung auf die städtische Bonuscard ist in vollem Gange.

Kürzlich besuchten Mitglieder des neugewählten Ortsvorstandes der Linken und der Fraktionsvorsitzende, Sebastian Fritz, den Geschäftsführer des Gmünder Tafelladens, Steffen Witzke. Dabei erfuhren die Gäste, dass die Zahl der Bezugsberechtigten weiterhin bei 3.500 bis 4.000 liegt. Ganzen Beitrag lesen »

Gmünder Linke wirft Bosch Management Vertrauensbruch vor

In einer gemeinsamen Presseerklärung zeigen sich die Linksfraktion im Gmünder Gemeinderat sowie der Ortsvorstand über den völlig maßlosen Stellenabbau bei dem größten Arbeitgeber der Region Bosch AS empört.“Man kann es nicht anders sagen: Bosch und einige weitere Zulieferer hängen immer noch im Schlafmodus fest! Das Management hat außer der Devise Arbeitsplatzabbau keine anderen Ideen wie der Transformationsprozess bewältigt werden kann. Das ist ein Armutszeugnis“, so Ortsverbandssprecher Christian Zeeb. „Das Bosch-Management weiß sehr genau, dass es ausreichend Instrumente gibt, die sich bereits in den Krisenjahren 2008/2009 bewährt haben. Statt diese zu nutzen und durch temporäre Arbeitszeitreduzierung die aktuelle konjunkturelle Delle zu überbrücken, zettelt das Management wieder alte Verlagerungsdebatten an, nimmt den Abbau von 1760 Stellen und die damit verbundenen familiären Schicksalsschläge billigend in Kauf. Ganzen Beitrag lesen »

Fahrradfahrer blockieren die Straßen

Foto: Jan-Philipp Strobel

Fahrradfreundlicher soll die Gmünder Innenstadt werden – dafür protestierten Fahrradfahrer zum zweiten Mal auf der „Critical Mass“. Rund 120 Fahrradfahrer schlossen sich der Protestfahrt am Freitagnachmittag an. Laut klingelnd fuhren die Teilnehmer vom Bahnhofvorplatz über die Remsstraße zum Glocke-Kreisel, über die Königsturmstraße und die Rektor-Klaus-Straße zurück zum Ausgangspunkt nehmen die Fahrradfahrer die Straßen für sich ein. Auf dem Weg schließen sich weitere Radfahrer an.

Zu dieser Aktion haben SPD, Grüne, Linke, BUND und der Lieferservice „Gmünder Radler“ aufgerufen. Ganzen Beitrag lesen »

Demo zu erwarten?

Sebastian Fritz (Linke) brachte den Einmarsch türkischer Truppen in Syrien zur Sprache. Er erinnerte daran, dass es bei einer Kundgebung in Gmünd 2017 zu „unschönen Szenen mit Erdogan-Anhängern“ gekommen sei. Wie die Stadtverwaltung mit einer neuerlichen Kundgebung umgehen wolle? Es gebe bislang keine Anfragen, so OB Arnold. In Außenbezirke wolle man Demonstrationen aber nicht verlegen. Ganzen Beitrag lesen »

Städtische Parkhäuser werden günstiger

Lange hat die Stadtverwaltung an eine gemeinsame Lösung geglaubt. Das ist vorbei: „Jetzt reicht’s, jetzt ist’s genug“, sagt OB Richard Arnold. Die Stadt reagiert auf das Gebühren-Gebaren von Apcoa. Sie macht das Parken in ihren Parkhäusern günstiger und sieht dies alsTeil weiterer MobilitätsMaßnahmen.
SCHWÄBISCH GMÜND (rw). Zu Apcoa glaubte die Stadtverwaltung einen guten
Draht zu haben. Der jüngste GebührenDreh des Parkhausbetreibers mit auslastungsabhängigen Preisen („flexible pricing“), Erhöhung und Abschaffung des
Flex-Tarifs im August hat sie kalt erwischt, und seitdem lässt Apcoa auch nichts mehr von sich hören. Jetzt reagiert die Stadt darauf, nachdem die Gemeinsamkeit „leider durch Private zunichte“ gemacht worden sei, wie das Stadtoberhaupt am Mittwoch im Verwaltungsausschuss vorausschickte. Ganzen Beitrag lesen »

Geld für Sanierungen in Kindergärten

Schwäbisch Gmünd. Über Investitionskostenzuschüsse für drei katholische Kindergärten im Stadtgebiet beriet der Verwaltungsausschuss am Mittwoch. Sozialbürgermeister Dr. Joachim Bläse sagte, Gmünd habe inzwischen einen bundesweiten Ruf als familienfreundliche Stadt, dafür brauche es auch die passenden Rahmenbedingungen – in diesem Fall die Kindergärten. Ganzen Beitrag lesen »