Bocksgasse für den Verkehr öffnen

24. September 2010  Gemeinderat, Sebastian Fritz

Am gestrigen Abend trafen sich Vertreter der Fraktionen und der Linken des Gmünder Gemeinderates mit ein paar Ladenbesitzer der Bocksgasse. Anliegen der „Bocksgässler“ war die seit Jahren abnehmende Frequentierung der Bocksgasse. Hinzu kommt die Befürchtung nach Fertigstellung des neuen Kundenmagnets in der Ledergasse vollständig in die Bedeutungslosigkeit abzugleiten. Aus Sicht der Linken ist dies ein realistisches Szenario und sollte von der Verwaltung und dem Gemeinderat nicht einfach ignoriert werden.

Es wurde intensivst die Frage erörtert, an was es gelegen hat, dass die Situation so ist wie sie ist und was dagegen unternommen werden kann. Der Vorschlag der „Bocksgässler“ war, den Münsterplatz teilweise zu öffnen und damit auch eine weitere Querung der Bocksgasse (Augustinusstraße) zuzulassen. Dies würde aber eine teilweise Befahrung der Bocksgasse bedeuten und dies wird von uns Linken abgelehnt. Hintergedanke für mehr Querungen sind die damit zu schaffenden Kurzzeitparkplätze um den Kunden ein bequemeres Einkaufen zu ermöglichen. Bisher gibt es nur eine Querung und das ist die des Turniergrabens. Der Wunsch nach Kurzzeitparkplätzen ist aus Sicht der Linken nachvollziebar, immerhin wurden in den vergangenen Jahren viele Plätze weggestrichen, aber bei einem gleichzeitig meist leerstehenden Parlerparkhauses nicht ganz nachvollziebar.

Aus Sicht der Linken ist das Engagement der „Bocksgässler“ sehr zu begrüßen und wir werden uns auch bemühen an einer für alle Seiten zufrieden stellenden Lösung mitzuarbeiten. Diese müsste aus unserer Sicht wie folgt aussehen: Es müsste das bestehende (wird noch in Erfahrung gebracht ob es bereits eines gibt) oder ein neues Verkehrskonzept für Schwäbisch Gmünd überarbeitet oder erarbeitet werden. Dies sollte natürlich nicht nur unter dem Aspekt der Bocksgasse getan werden, sondern es sollte vielmehr ein gesamtstädtisches Konzept entstehen. Außerdem sollte es dabei zweierlei Ausführungen geben:

1. Verkehrskonzept vor und während der Landesgartenschau

2. Verkehrskonzept nach der Landesgartenschau

DIE LINKE im Gemeinderat wird sich in nächster Zeit um dieses Thema kümmern und im Gremium entsprechend Anfragen und gegebenenfalls Anträge stellen.