Bestverdiener, Vermögende, Banker und Spekulanten leben über ihre Verhältnisse

21. Mai 2010  Redaktion

In der heutigen Debatte im Bundestag zu dem Milliardenschweren Euro-Rettungspaket hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel gesagt: “Wir haben in den letzten Jahren über unsere Verhältnisse gelebt.”

Dazu Gregor Gysi: “Sie sagen im Ernst, Jahrzehnte hätten wir über unsere Verhältnisse gelebt, und erklären den Satz gar nicht. Was meinen Sie eigentlich? Was glauben Sie, wie ein solcher Satz auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, auf Renterinnen und Rentner, auf Arbeitslose und Hartz-IV-Empfängerinnen und Hartz-IV-Empfänger wirkt? Wen meinen Sie denn: die Rentnerinnen und Rentner, die in den letzten fünf Jahren real über 8,5 Prozent an Rente verloren haben? Meinen Sie die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in den letzten zehn Jahren real 11,3 Prozent an Löhnen verloren haben? Meinen Sie die Beschäftigten in prekären Beschäftigungsverhältnissen, also die Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter, die befristet Beschäftigten, die Teilzeitbeschäftigten, die Aufstockerinnen und Aufstocker oder die Minilohnbeschäftigten? Meinen Sie die 1-Euro-Jobberinnen und -Jobber, oder meinen Sie die 7 Millionen Hartz-IV-Empfängerinnen und Hartz-IV-Empfänger? Ich finde es einen Skandal, diesen Menschen zu erklären, dass sie über ihre Verhältnisse gelebt hätten.”

Mit einem Klick auf das Bild können Sie die gesamte heutige Rede des Fraktionsvorsitzenden der Fraktion DIE LINKE im Bundestag anschauen.