Typisch Leistungsgesellschaft

23. Februar 2009  Redaktion, Sebastian Fritz

Da zeigt sich mal wieder die Inkompetenz des Ifo-Institutes – wenn solche
Studien in Auftrag gegeben werden. Die Frage ist doch, was einen „guten“
Lehrer ausmachen sollte? Sind da nicht auch Kompetenzen im Umgang mit
Schülerinnen und Schülern gefragt, oder das Vorleben von Vorbildfunktion,
oder …? Nein die gehen mal einfach davon aus, dass ein wirklich guter
Lehrer nur einer mit einem 1,0 Abitur sein kann!
Mal ganz nebenbei möchte ich mir keinen Fachidioten (mit einem 1,0 Abitur)
vorstellen, der an einer Brennpunktschule versucht Herr der Lage zu werden.

Das dollste an der Geschichte ist, dass unsere Bundesbildungsministerin
Annette Schavan diesen Schwachsinn auch noch aufgreift und den Vorschlag
macht, dass so ein Ingeneur 2-3 Stunden in der Woche an eine Schule geht.
Dass dieser Vorschlag nicht umsetzbar ist müsste Frau Schavan eigentlich
wissen – aber offenbar hat sie durch den Umzug nach Berlin auch ihren Sinn
für reale Bildungspolitik verloren!

Schavan-Vorstoß gegen Lehrermangel

Aus der Produktion in die Schule

Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat Unternehmen aufgefordert, ihre besten Mitarbeiter als Lehrer an Schulen zu schicken.

http://www.tagesschau.de/inland/lehrer100.html