Bundedsstagskandidat der LINKEN fordert Gewinn der Kreissparkasse Ostalb in die Stadt zu investieren

03. Dezember 2016  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

bildschirmfoto-2016-01-31-um-18-23-30Viele Sparkassen schütten nur einen winzigen Bruchteil ihrer Gewinne an Kreise und Städte aus, dies muss sich in Zukunft auch im Ostalbkreis ändern. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Sparkassen in Deutschland einen kommunalen Träger. Diese entsenden in der Regel mehrere Vertreter in den Verwaltungsrat der Sparkasse. Im Verwaltungsrat der Kreissparkasse Ostalb sitzen dadurch Persönlichkeiten wie der Bundestagsabgeordnete der CDU Norbert Barthle oder der Gmünder Bürgermeister Dr. Bläse.
Dieses Kontrollgremium beschließt auch, was mit den Gewinnen der Bank passieren soll. Natürlich haben die Vorstände der Sparkassen ein persönliches Interesse daran, möglichst wenig Geld an die Kommunen auszuschütten. Denn ihr Gehalt ist laut aktuellen Recherchen der ARD Sendung „Panorama“ an die Eigenkapitalausstattung der Bank gekoppelt. Je höher das Eigenkapital, desto höher auch ihr Gehalt. Dadurch verdienen viele lokale Sparkassendirektoren deutlich mehr, als beispielsweise unsere Bundeskanzlerin. Ganzen Beitrag lesen »

Pressemitteilung Rems Zeitung (26.11.2016)

26. November 2016  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

img_0696

Schwerpunkte setzen und weiter Schulden abbauen

24. November 2016  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Bildschirmfoto 2016-04-27 um 22.09.56Bei der Finanzplanung schaut Bläse natürlich auch auf Einnahmen wie Gewerbe- und Einkommensteuer sowie auf das, was die Stadt von Bund und Land bekommt. Die Gewerbesteuer lag 2015 bei 41 Millionen Euro. So hoch wie nie zuvor. Für 2016 rechnet Gmünd mit 34 Millionen Euro. Und ist schon nahe dran.

Die Stadträte hakten an mehreren Stellen ein. Ob das Hans-Baldung-Gymnasium ebenfalls saniert werden soll, fragte Sebastian Fritz (Die Linke). Dieses war bislang nicht in dem Ende 2015 vom Gemeinderat verabschiedeten 46-Millionen-Euro-Paket enthalten, mit dem die Stadt die Schulen in den kommenden Jahren nach und nach auf Vordermann bringen will. Ganzen Beitrag lesen »

„Stadt informiert zu schlecht“

24. November 2016  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Bildschirmfoto 2016-04-27 um 22.09.56Die Diskussion über die Mehrkosten und knapp 9000 von städtischen Mitarbeitern geleistete Überstunden fürs Stauferfestival wurde am Mittwoch im Verwaltungsausschuss zur Generaldebatte. Mehrere Stadträte forderten konkretere Informationen. SPD-Fraktionssprecherin Sigrid Heusel beklagte momentan „sehr spontane Entscheidungen“ der Rathausspitze, zum Beispiel zur Absage der Eisbahn. Momentan sei in der Stadtspitze keine fundierte Planung mehr zu erkennen, sagte Heusel.

Jetzt sei der ganze Aufwand für das Festival auf dem Tisch, sagte Oberbürgermeister Richard Arnold, nachdem die Verwaltung auf Druck von außen auch die für die Großveranstaltung geleisteten Überstunden genannt hatte. Er wies darauf hin, dass der Gemeinderat das Festival beschlossen hat. Das Wichtigste an solchen Veranstaltungen seien ohnehin Werte wie Zusammenhalt und Heimat in einem offenen Sinne. Ganzen Beitrag lesen »

Sportplätze durch Private pflegen

24. November 2016  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz
Bildschirmfoto 2016-04-27 um 22.09.56Finanzen Stadt will wie beim Winterdienst und der Grünpflege Kosten sparen. Stadträte diskutieren dies kontrovers.

„Gmünder Sommer“ fällt derSchulentwicklung zum Opfer

19. November 2016  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz

Bildschirmfoto 2016-04-27 um 22.09.56Finanzpolitik Um die Digitalisierung an den Gmünder Schulen voranzutreiben, muss die Stadtverwaltung an anderer Stelle sparen.

Schwäbisch Gmünd

Es wird vorerst keinen weiteren „Gmünder Sommer“ geben. Die Veranstaltungsreihe ist für die kommenden beiden Jahre ersatzlos gestrichen. Das gab Oberbürgermeister Richard Arnold am Freitag bekannt. Ganzen Beitrag lesen »

Linke für öffentliches Hallenbad

Der Ortsverband der Linken lud zu einem weiteren Themenabend ein. Dieses Mal ging es um einen Bericht der Linken-Fraktion im Gmünder Gemeinderat zu aktuellen kommunalpolitischen Themen.

 Schwäbisch Gmünd (pm). Im voll besetzten Nebenzimmer in der Gaststätte Neue Welt berichteten der Fraktionsvorsitzende Sebastian Fritz und seine Stellvertreterin Cynthia Schneider aus der Gemeinderatsarbeit. Zunächst ging es um das noch fehlende Radwegekonzept für Schwäbisch Gmünd. Aus Sicht der Fraktion der Linken müsse ein ganzheitliches Konzept für die Stadt erstellt werden, das zum Ziel hat, durch Alternativen den Anteil an Kraftfahrzeugen zu reduzieren. Der ÖPNV sollte noch besser an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden und durch ein Sozialticket für noch mehr Bürgerinnen und Bürger an Attraktivität gewinnen. Ganzen Beitrag lesen »

Stellungnahme zur Trump Wahl in den USA

09. November 2016  Bundestagswahl 2017, Presse, Redaktion

Bildschirmfoto 2016-01-31 um 18.23.30

Alexander Relea-Linder Sprecher OV Gmünd Bundestagskandidat DIE LINKE Schwäbisch Gmünd/Backnang

Trump gewinnt in den USA – und auch bei uns ist das Entsetzen in den etablierten Parteien riesengroß. Allzu sehr überrascht DIE LINKE dieses Ergebnis jedoch nicht. Das Wahlergebnis in den USA hat eine Ursache darin, dass viele US-Bürger in den letzten Jahrzehnten einen enormen wirtschaftlichen und sozialen Abstieg erleben mussten. In den USA liegen die mittleren Löhne heute unter dem Niveau von vor 40 Jahren, das Wachstum landet seit Jahrzehnten in den Taschen der oberen Zehntausend, während immer mehr Menschen abgehängt werden. Dass die Menschen sich in dieser Situation nach Veränderung sehnen, ist mehr als nur verständlich. Ganzen Beitrag lesen »

CDU-Fraktion isoliert

Linke-Fraktion kritisiert das Verhalten der CDU-Fraktion im Schwäbisch Gmünder Gemeinderat. Für die CDU sei der Schuldenabbau nur ein Lippenbekenntnis und die Prioritätensetzung stimme nicht.
Die Fraktion der Linken im Schwäbisch Gmünder Gemeinderat kritisiert das Verhalten der CDU- Fraktion bei der zurückliegenden Diskussion über die Mehrausgaben beim Stauferfestival 2016. Laut Gemeindeordnung von Baden Württemberg sind die Stadträte verpflichtet, die Verwaltung zu kontrollieren. Ganzen Beitrag lesen »

Grün-Schwarz spart Schulen kaputt

28. Oktober 2016  Redaktion

„Die Landesregierung will aus den schlechten Ergebnissen Baden-Württembergs beim Schulvergleich der Bundesländer nichts lernen. Insbesondere bei Grundschulen spart die Landesregierung auf unverantwortliche Weise, so Heidi Scharf, Landessprecherin der LINKEN in Baden-Württemberg.“

„Wer den Landeshaushalt auf dem Rücken von Schulanfängerinnen und Schulanfängern saniert, macht unsere Schulen kaputt und verschlechtert Bildungsqualität und Integrationsleistungen an der Grundschule“, so Heidi Scharf weiter. Ganzen Beitrag lesen »

Überstunden fehlen in der Rechnung

team.cynthia.schneiderSchwäbisch Gmünd. Für das Stauferfestival sind nicht nur 125000 Euro mehr Kosten angefallen als kalkuliert, sondern auch 3459 Überstunden der Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Diese fehlen bei der Endabrechnung als Kostenpunkt. Das kritisiert SPD-Fraktionsvorsitzende Sigrid Heusel, als die Stadtverwaltung den Gemeinderat nach einer Bilanz zum Stauferfestival bittet, die 125000 Euro Mehrkosten abzusegnen. Ganzen Beitrag lesen »

Ärger wegen den überplanmäßigen Ausgaben

Rems Zeitung, 26.10.2016

Rems Zeitung, 26.10.2016

Ganzen Beitrag lesen »

Räte diskutieren Flächenverbrauch

Bildschirmfoto 2016-04-27 um 22.09.56Räte diskutieren Flächenverbrauch
Stadtentwicklung Die Stadt Gmünd will weitere Wohnbaugebiete ausweisen und so neue Einwohner gewinnen und mehr Einkommensteuer einnehmen. Im Gemeinderat wird daran erste Kritik laut.

Das Wohnbaugebiet Käppelesäcker in Straßdorf wird im Nordwesten erweitert. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass dort etwa 40 Einzel-, Doppel- und Mehrfamilienhäuser mit etwa 100 Wohnungen entstehen. An diesem Beschluss hat sich eine Diskussion entzündet. Ganzen Beitrag lesen »

Leserbrief

07. Oktober 2016  Ortsvorstand, Redaktion

Sehr geehrter Herr Rupprecht,
Wir vom Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus – Schwäbisch Gmünd“ freuen uns sehr über das Interesse, welches an uns gezeigt wird. Für Fragen und Anregungen haben wir die E-Mailadresse info@aufstehen-gegen-rassismus-ostalb.de eingerichtet. Dennoch begrüßen wir es, dass Sie sich mit Ihrem Anliegen an die Zeitung gewandt haben, da dies in der Tat eine Thematik ist, welche das Interesse der Öffentlichkeit tangiert. Ganzen Beitrag lesen »

13 Gegenstimmen

img_0621

Rems Zeitung, 06.10.2016

Cynthia Schneider (Linke) meldete grundsätzlich Bedenken an.

Immer weniger Jugendliche interessiert

img_0622

Rems Zeitung, 06.10.2016

Sebastian Fritz (Linke) fragte nach der Bedrohungslage in Gmünd; es habe einige Vorfälle gegeben, im Reisebüro oder in Cafès. Wie Gmünd dagegen vorgehe. Bürgermeister Bläse versichterte, die Stadt sei wachsam; nicht erste seit der CDU-Anfrage gebe es intensive Gespräche, um sicherzustellen, dass in dieser Stadt jeder und jede Glauben ausüben könnne. Er wisse um das Unwohlsein einiger in Gmünd; aber ihm seien keine konkreten Fälle bekannt, in denen jemand geschädigt wurde.

Schmierereien

team.cynthia.schneiderSchwäbisch Gmünd. Stadträtin Cynthia Schneider (Linke) machte die Verwaltung auf Schmierereien an Prediger und Waisenhaus aufmerksam. Der Oberbürgermeister bat um nähere Information, die Verwaltung werde die Fälle sofort anzeigen. wof

Ganzen Beitrag lesen »

Gmünd sollte eine Wahl haben

 

Rems Zeitung, 05.10.2016

Rems Zeitung, 05.10.2016

 

Bündnis gegen Rassismus gegründet

28. September 2016  Kreisvorstand, Ortsvorstand, Presse, Redaktion

Mehr als 30 Vertreter karitativer, kirchlicher, gewerkschaftlicher und sonstiger Organisationen trafen sich am Dienstagabend, um ein gemeinsames Vorgehen gegen rassistische Tendenzen zu besprechen und zu organisieren. Es war das erste Treffen des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“. Weitere sollen folgen.

HARALD PRÖHL

Schwäbisch Gmünd. Zum Treffen im Gewerkschaftshaus am Dienstag luden Kerstin Petzold, Gewerkschaftssekretärin in Aalen, und Saskia Jürgens von der Partei Die Linke. Ganzen Beitrag lesen »

Die Stadt ganz neu erfahren

26. September 2016  Gemeinderat, Presse, Redaktion, Sebastian Fritz
Pioniere unter sich: Zum ersten Mal beteiligte sich die Stadt Gmünd an der Aktion „Stadtradeln“ – die erfolgreichsten Teilnehmer wurden geehrt.  (Foto: Tom)

Pioniere unter sich: Zum ersten Mal beteiligte sich die Stadt Gmünd an der Aktion „Stadtradeln“ – die erfolgreichsten Teilnehmer wurden geehrt. (Foto: Tom)

Die Ergebnisse der Aktion „Stadtradeln“ können sich durchaus sehen lassen. 98 Radler haben in 21 Tagen 18 725 Kilometer erfahren – und somit 2659 Kilogramm CO2 eingespart. Kritik gab es trotzdem.

Pioniere unter sich: Zum ersten Mal beteiligte sich die Stadt Gmünd an der Aktion „Stadtradeln“ – die erfolgreichsten Teilnehmer wurden geehrt. (Foto: Tom)
Schwäbisch Gmünd. Eigentlich könnte sich Volker Nick freuen. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern hatte sich der Gmünder Radler bei der Aktion „Stadtradeln“ registriert – und mit seinem Team prompt den zweiten Platz erzielt. 2530 Kilometer sind sie in den 21 Tagen gefahren. Ganzen Beitrag lesen »